https://www.faz.net/-ge2-134ft

Bundestagswahl : Steinmeier stellt Mitglieder seines Wahlkampfteams vor

  • -Aktualisiert am

Will den Bundestagswahlkampf nun anpacken: SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier Bild: dpa

Kanzlerkandidat Steinmeier wird am Dienstag die Mitglieder seines Wahlkampfteams bekannt geben. SPD-Generalsekretär Heil versicherte, es werde im Wahlkampf keine persönlichen Angriffe auf den Koalitionspartner geben.

          2 Min.

          In einer Telefon-Schaltkonferenz hat das SPD-Präsidium am Montag die Beratungen der Parteispitze zur Wahlkampfführung in dieser Woche vorbereitet. Der SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier und der Parteivorsitzende Müntefering werden an diesem Dienstag in Hannover den SPD-Kandidaten der Bundestagswahl die Grundzüge des Wahlkampfes erläutern. Es gehe auch um die „Mobilisierung“ der Kandidaten und damit der Partei insgesamt, hieß es. Die Wahlkampfkonferenz ist als eine „interne Veranstaltung“ angelegt.

          Am Mittwoch und Donnerstag wird die SPD-Spitze zusammen mit den Mitgliedern des künftigen „Teams“ in Potsdam beraten. Diesem sollen die SPD-Mitglieder des Bundeskabinetts und weitere Spitzenpolitiker - etwa die stellvertretende SPD-Vorsitzende Andrea Nahles - angehören, die im Wahlkampf eine herausgehobene Rolle spielen sollen. Dazu soll auch die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, gehören. Diese soll dem Vernehmen nach als Widerpart gegen die Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufgebaut werden. Hingegen heißt es, die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen werde nicht dazugehören. Dies könnte mit Rücksicht auf landsmannschaftliche Umstände erklärt werden - auch Frau Nahles und die ebenfalls als Team-Kandidatin genannte Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, stammen aus Rheinland-Pfalz. Steinmeier will die Mitglieder seines Teams am Donnerstag öffentlich vorstellen.

          Auf persönliche Angriffe gegen Merkel soll verzichtet werden

          In der Schaltkonferenz spielten auch die Umstände des Diebstahls des Dienstwagens von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) während ihres Urlaubs in Spanien eine Rolle. Frau Schmidt versicherte, sie werde den Gremien des Bundestages für Fragen zur Verfügung stehen. Die Runde verständigte sich auf die Sprachregelung, Frau Schmidt habe sich an die Vorschriften gehalten. Sie habe private Fahrten mit dem Dienstwagen stets privat bezahlt. Nie habe es Beanstandungen gegeben.

          SPD-Generalsekretär Heil sagte, in dieser Woche starte die SPD ihren Wahlkampf. Es sei der „richtige Zeitpunkt, jetzt loszulegen“. Er sagte, die Umfragen berücksichtigten nicht, dass viele Wahlberechtigte noch unentschieden seien. „Das Rennen ist offen, dessen sind wir uns sicher.“ Heil kündigte an, die SPD werde im Wahlkampf auf persönliche Angriffe gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und gegen den Koalitionspartner verzichten. Es werde um einen „Wahlkampf in der Sache“ gehen. Doch handele es sich bei der Bundestagswahl um eine „Richtungsentscheidung“.

          In einem Brief an die SPD-Mitglieder schrieben Heil und der SPD-Bundesgeschäftsführer Wasserhövel: „In diesen Tagen bekommen wir Sozialdemokraten viel Wind von vorn. Ein Vierteljahr vor der Bundestagswahl versuchen einige mal wieder, uns als gemachte Verlierer abzustempeln. Das erinnert an 2005.“ Damals sei der „Untergang“ der SPD vorausgesagt worden. Es sei anders gekommen. „Immer mehr Menschen entscheiden sich eben erst kurz vor oder an dem Wahltag für eine Partei.“ Es gehe um eine Richtungsentscheidung „zwischen marktradikaler Ideologie und sozialer Demokratie“.

          Weitere Themen

          So kontrovers lief die Impfpflicht-Debatte Video-Seite öffnen

          Bundestagsdebatte : So kontrovers lief die Impfpflicht-Debatte

          Der Bundestag hat am Mittwoch erstmals über die Einführung einer möglichen Corona-Impfpflicht debattiert. Die heutige Debatte diente dabei erst einmal zur Orientierung. Mit einer Abstimmung wird für Ende März gerechnet.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Noch eine Affäre : Fliegende Hunde bringen Johnson weiter in Bedrängnis

          Während die britischen Abgeordneten dem „Partygate“-Bericht entgegenfiebern, muss sich Premierminister Johnson jetzt auch noch zu einer Hundeaffäre verhalten. Hat er deren Evakuierung aus Afghanistan angeordnet?
           Die Biontech-Gründer haben noch viel vor: Uğur Şahin und seine Frau Özlem Türeci wollen die Krebstherapie verbessern und sich für eine gerechtere Medizin einsetzen.

          Biontech-Gründer im Interview : „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Ihr mRNA-Impfstoff hat Özlem Türeci und Uğur Şahin berühmt gemacht. Die Biontech-Gründer haben aber noch viel größere Ziele. Im Interview sprechen sie über einem Krebsimpfstoff – und die Vorstellung einer postpandemischen Welt.
          Dass sich die Netz-Detektive nicht selbst am Tatort aufhalten, sondern im sicheren Zuhause, baue eine mentale Schutzmauer auf, hinter der sie sich in Ruhe mit dem Fall beschäftigen könnten. (Symbolbild)

          Fake News nach Amoklauf : Der Attentäter, der keiner war

          Nach dem Amoklauf in Heidelberg suchen viele Menschen offenbar ein Gesicht zur Schreckenstat. Tobias L. fällt dem zum Opfer und wird fälschlicherweise für den Täter gehalten. Doch warum wird man zum selbsternannten Netz-Detektiv?