https://www.faz.net/-ge2-12inr

Bundespräsidentenwahl : SPD-Parlamentarier bestreiten Pro-Köhler-Festlegung

  • Aktualisiert am

Praktisch chancenlos: Gesine Schwan Bild: dpa

Die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Gunter Weißgerber und Rainer Fornahl haben dem Eindruck widersprochen, sie stünden bei der Wahl des Bundespräsidenten für Amtsinhaber Horst Köhler und damit gegen ihre Parteifreundin Gesine Schwan.

          Die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Gunter Weißgerber und Rainer Fornahl haben dem Eindruck widersprochen, sie stünden bei der Wahl des Bundespräsidenten für Amtsinhaber Horst Köhler und damit gegen ihre Parteifreundin Gesine Schwan. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung hatte zuvor berichtet, die beiden würden nicht für Schwan stimmen.

          „Das ist falsch“, sagten beide Politiker nun laut „Leipziger Volkszeitung“. Zumindest für den ersten Wahlgang könnte demnach in der Bundesversammlung die SPD-Kandidatin Gesine Schwan mit einer geschlossenen Unterstützung aus dem SPD-Lager rechnen. Danach müssten die politische Kräfteverteilung und das weitere Kandidatenverhalten abgewartet werden, hieß es dem Bericht zufolge aus der SPD-Zentrale.

          Weitere Themen

          50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          FAZ Plus Artikel: Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.