https://www.faz.net/-gpf-9rmgp

Thüringer CDU-Spitzenkandidat : Morddrohung gegen Mike Mohring

  • Aktualisiert am

Thüringens CDU-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Mike Mohring, bei einem Wahlkampftermin Bild: dpa

Wenige Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen erhält der CDU-Spitzenkandidat eine Morddrohung. Die Verfasser nehmen auch Bezug zum Mord an Walter Lübcke. Nun ermittelt das LKA.

          1 Min.

          Der Thü­rin­ger CDU-Vor­sit­zen­de Mi­ke Mohring hat per Post ei­ne Mord­dro­hung er­hal­ten. Auf der Kar­te sei auf den Mord an dem Kas­se­ler Re­gie­rungs­prä­si­den­ten Wal­ter Lüb­cke an­ge­spielt wor­den, sag­te der Ge­ne­ral­se­kre­tär des Lan­des­ver­ban­des, Ray­mond Walk, am Don­ners­tag in Er­furt. Auf Anfrage der Deutschen-Presse-Agentur (dpa) sagte eine Sprecherin des Thüringer Landeskriminalamtes am Donnerstag, das LKA habe die Ermittlungen übernommen. Wegen der laufenden Verfahren wollte die Behörde zunächst keine weiteren Details nennen.

          Lüb­cke war An­fang Ju­ni von ei­nem mut­maß­li­chen Rechts­ex­tre­mis­ten auf der Ter­ras­se sei­nes Hau­ses in Kas­sel er­schos­sen wor­den. Mohring sei „die Num­mer zwei, die dem­nächst ei­nen Kopf­schuss“ er­hal­te, ste­he auf der hand­schrift­lich ver­fass­ten Kar­te. Laut Walk wird ver­mu­tet, dass der Ver­fas­ser aus dem Reichs­bür­ger-Mi­lieu stammt, da er die Bun­des­re­pu­blik als „Un­rechts­staat“ be­zeich­ne und Mohring we­gen sei­nes christ­li­chen Glau­bens hef­tig an­grei­fe. Lübcke war am 2. Juni auf der Terrasse seines Hauses mit einem Kopfschuss getötet worden.

          Mohring selbst, der zur­zeit als Spit­zen­kan­di­dat sei­ner Par­tei im Land­tags­wahl­kampf steht, ha­be be­schlos­sen, wei­ter­zu­ma­chen wie bis­her und sich nicht ein­schüch­tern zu las­sen. „Mike Mohring hat sich dazu entschieden, weiter zu machen wie bisher“, sagte Walk. Der CDU-Fraktions- und Landesparteichef Mohring befindet sich derzeit in der heißen Phase des Wahlkampfes. In Thüringen wird am 27. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Laut Walk wurden Schutzmaßnahmen der Polizei für den Politiker verstärkt.

          Weitere Themen

          Premierminister Johnson unter massivem Druck

          Downing Street Party : Premierminister Johnson unter massivem Druck

          Während des Corona-Lockdown im Dezember 2020 waren Parties für die Bürger Großbritanniens strengstens verboten. Im Amtssitz des britischen Premiers galten andere Regeln. Dort feierte man munter Weihnachten – mit Getränken, Häppchen und Gesellschaftsspielen.

          Die erste Bundesinnenministerin Video-Seite öffnen

          Nancy Faeser : Die erste Bundesinnenministerin

          Ihr Name ist die große Überraschung auf Olaf Scholz' Kabinettsliste: Die 51-jährige Nancy Faeser, eine bundesweit bislang kaum bekannte SPD-Landespolitikerin aus Hessen, soll als erste Frau an die Spitze des Bundesinnenministeriums treten.

          Topmeldungen

          Altenheim in Bayern: Die Bewohner sollen sich sicher fühlen können. Ist eine Impfpflicht hierfür sinnvoll?

          Neues Infektionsschutzgesetz : „Dann bitte alle impfen“

          Die Spritzenpflicht in Pflege und Kliniken kommt. Die Branche begrüßt das größtenteils, fordert aber, dass auch andere Gruppen mit einbezogen werden: Denn nur so könne man den höchstmöglichen Schutz für alle erreichen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.