https://www.faz.net/-i1k

Zusammenarbeit mit AfD : Ziemiak nennt Parteifreunde „irre“

Eine Zusammenarbeit mit der AfD komme für die CDU nicht in Frage, sagt Generalsekretär Paul Ziemiak und weist damit 17 Thüringer Parteifreunde in die Schranken. Diese hatten in ihrem Land Verhandlungen mit allen Parteien gefordert.

Thüringen : Maaßen spaltet die CDU – mal wieder

Der einstige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen will für den Bundestag kandidieren. Für die CDU in Thüringen ist das problematisch, bietet aber auch Chancen.

Geopolitik : Unsere Ohnmacht in Myanmar

Die Machtübernahme durch das Militär hat im Westen viel Entrüstung hervorgerufen. Aber Amerika und Europa haben nur wenige Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen.

Sabotage in Atomanlage Natans : Rückschlag für Iran

Israel setzt seine Schläge gegen Irans Atomprogramm fort und greift die Atomanlage Natans an. Sollte Washington davon gewusst haben, wäre das ein deutliches Signal an Teheran.

AfD für EU-Austritt : Krawall und Agitation

Die AfD will den EU-Austritt Deutschlands. Auch diese Forderung zeigt, worum es der Partei geht: um Krawall, Wählermobilisierung durch Agitation und das Schüren nationalistischer Feuerchen.

Corona-Fonds der EU : Ungeprüft in eine Schuldenunion?

Der Wiederaufbaufonds soll die EU auf eine neue Stufe heben. Doch er wurde vom Bundesverfassungsgericht vorerst gestoppt. Denn das Grundgesetz setzt Grenzen.

Laschet oder Söder? : Die Würfel sind gefallen

Zum ersten Mal hat Markus Söder erklärt, er sei bereit für die Kanzlerkandidatur. Zum ersten Mal hat er aber auch angedeutet, unter welchen Umständen er verzichtet. Das sollte für Armin Laschet kein Hindernis mehr sein.

Unruhe in der CDU : Sieger gibt es keine mehr

Eine zerstörerische Unruhe hat die CDU nach der Thüringen-Wahl erfasst. Waren die Kampfkandidaturen um den Parteivorsitz im vergangenen Jahr ein Fehler?

Linke und CDU : Die höflichen Herren von Thüringen

In seinem Gastbeitrag in der F.A.Z. hat der CDU-Generalsekretär seiner Partei erklärt, warum sie auf keinen Fall mit der Linken koalieren sollte. Dabei kam eine klassische Denkfigur wider die Partei – ihre Abstammung von der SED – nicht vor. Warum?

Zahlen zur Wahl

Seite 2/5

  • Wahlsieg der Linken : Jeder kämpft für sich allein

    Der große Erfolg ihres in Thüringen beliebten Ministerpräsidenten Ramelow löst die Probleme der Linkspartei im Bund nicht. In der Bundespartei und der Bundestagsfraktion rumort es nach dem Abgang von Sahra Wagenknecht.
  • Der neue Held der der Linken: Wahlsieger Bodo Ramelow lässt sich auf der Wahlparty seiner Partei in Erfurt feiern.

    Wahlabend in Erfurt : Linke feiert historischen Sieg, CDU deklassiert und ratlos

    Die Linke kann dank Bodo Ramelow jubeln wie nie und feiert frühere Niederlagen weg. Die CDU erlebt eine historische Niederlage – und klare Mehrheiten scheinen in Thüringen auch wegen des AfD-Erfolgs aussichtslos.
  • AfD-Erfolg in Thüringen : Höcke geht gestärkt in den Machtkampf

    Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke kann nach dem Wahlerfolg aufatmen. In der Bundespartei hat er nun gute Chancen im Kampf um noch mehr Einfluss für sich und den rechtsnationalen Flügel.
  • Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender, spricht in der Bundesgeschäftsstelle der FDP über die Hochrechnungen der Landtagswahl Thüringen.

    Liveblog : FDP zieht in kommenden Landtag ein

    Die FDP ist mit 5,0005 Prozent der Stimmen in den Landtag gewählt +++ alle Wahlbezirke ausgezählt +++ weiter keine Regierungsmehrheit in Sicht +++ Der Wahlabend im Liveblog zum Nachlesen.
  • Wahlsieg für die Linkspartei im Alleingang: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow

    Triumph der Linken : Dank Ramelow zur stärksten Kraft

    Für die Linke ist die Wahl in Thüringen ein historischer Sieg. Erstmals wird sie stärkste Kraft in einem Bundesland. Zu verdanken hat sie das allein ihrem bürgernahen Ministerpräsidenten. Bitter ist jedoch eine andere Nachricht.
  • Wahlsieger Ramelow : Linker Pragmatiker

    Für die zuletzt in Wahlen abgestrafte Linkspartei ist Bodo Ramelow Gold wert. Der Niedersachse macht die Linke als beliebter Ministerpräsident von Thüringen zum ersten Mal zur stärksten Kraft in einem Bundesland. Ein Porträt.
  • Vor der Wahl in Thüringen : Regiert in Erfurt bald die „Zimbabwe-Koalition“?

    Am Sonntag könnte die Linke in Thüringen stärkste Kraft werden. Das ist ihr bisher in keinem Bundesland gelungen. Ob Bodo Ramelow mit Rot-Rot-Grün weiterregieren kann, ist aber unklar. CDU-Kandidat Mike Mohring würde jedenfalls gern ein Vierer-Bündnis bilden.
  • Theaterreise durch Thüringen : Wie müsst ihr anders werden!

    Morgen wählt Thüringen. Ein Land voller sozialer Wunden und politischer Widersprüche. Aber auch eines, in dem die Kultur am Leben ist. Eine Reise durch die Region mit der höchsten Theaterdichte Deutschlands.
  • Den größten Kampf schon gewonnen: Mike Mohring im September auf dem Landesparteitag der CDU in Geisa

    Thüringens CDU-Spitzenkandidat : Mohring will’s wissen

    Thüringens CDU will nach fünf Jahren in der Opposition endlich wieder regieren. Doch vor der Landtagswahl am Sonntag fehlt ihr dafür eine klare Perspektive.
  • Leerstand: In Steinbach lebten vor 1989 doppelt so viele Menschen.

    Steinbach in Thüringen : Mir geb’n net uff

    Das thüringische Steinbach teilt das Schicksal vieler anderer Orte: Wegzug vieler junger Menschen, Verlust von Arbeitsplätzen. Dennoch hat die AfD dort nicht Fuß gefasst. Woran liegt das?
  • Der selbsterklärte Retter: Björn Höcke will das in seinen Augen bedrohte „Vaterland“ vor dem Untergang bewahren.

    Thüringer AfD-Vorsitzender : Höckes Welt

    Der Thüringer AfD-Chef wirft mit Nazi-Vokabular um sich, träumt von einer De-Islamisierung und plädiert dafür, notfalls in „gallischen Dörfern“ den Widerstand zu organisieren. Ein Ausflug ins Denken eines Neurechten.
  • Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

    Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

    In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.
  • Eine etwas unspektakuläre Schönheit: Landschaft im Eichsfeld am Grünen Band.

    Am Zonenrand : Blitzsauber und sehr aufgeräumt

    Das Eichsfeld, vierzig Jahre getrennt in West und Ost, ist ein besonderer Teil Deutschlands. Durch die Wiedervereinigung hat es seine zentrale Lage zurückgewonnen, wurde im Wortsinn vom Zonenrandgebiet wieder zu Mitteldeutschland.
  • Blühende Landschaften? Gibt’s auch in Thüringen – wie hier auf dem Sonnenstein im Eichsfeld.

    Wahl in Thüringen : Abstand nach links

    Vor fünf Jahren wurde Bodo Ramelow der erste linke Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes. Allen Befürchtungen zum Trotz – wirtschaftlich geschadet hat das Thüringen nicht. Doch es gibt noch Baustellen.