https://www.faz.net/-gpf-9sf5i

Wahl in Thüringen : Die AfD und die Abgehängten

Vor Unterstützern und Gegendemonstranten: Björn Höcke bei einer AfD-Veranstaltung in Bad Langensalza am vergangenen Dienstag Bild: dpa

Björn Höcke ist unter den thüringischen Wählern nicht gerade beliebt. Viele wollen ihre Stimme trotzdem der AfD geben. Ein Besuch in einer ihrer Hochburgen.

          4 Min.

          Das ältere Ehepaar sitzt bereits am frühen Nachmittag beim „AfD-Familienfest“ vergangene Woche im Zentrum von Gera. „Nur leere Versprechungen, immer nur leere Versprechungen“, brummt der Mann, und er meint damit nicht den örtlichen AfD-Kandidaten, den gerade die Moderatorin auf der Bühne befragt. Sie seien schon lange nicht mehr wählen gewesen, sagt die Frau, aber dieses Mal würden sie „auf jeden Fall“ gehen. „Es muss sich was ändern“, sagt ihr Mann und streicht mit der Hand über die blaue Wachstuchdecke auf der Bierbank, die in großen Lettern „Wende 2.0 – AfD – Die friedliche Revolution mit dem Stimmzettel“ verheißt.

          Stefan Locke

          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Wie schon in Brandenburg und Sachsen dockt auch die AfD in Thüringen an den Herbst vor 30 Jahren in der DDR an. „1989 – 2019“, „Wir sind das Volk!“, „Freiheit statt Sozialismus!“ oder „Kein Bock auf Blockparteien!“, lauten ihre Parolen, und in den Reden erklären die AfD-Bewerber – selbst jene, die wie Parteichef Björn Höcke aus dem Westen stammen –, sich im heutigen Deutschland „schon wieder wie am Ende der DDR“ zu fühlen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Seit September 2017 gilt das WLTP, ein weltweit harmonisiertes Prüfprogramm. Hier eine Abgasprüfung beim TÜV Rheinland.

          Das Grenzwert-Drama : 95 Gramm

          Von 2020 an dürfen Neufahrzeuge in Europa im Schnitt nur noch vier Liter Benzin oder dreieinhalb Liter Diesel verbrauchen. Wie es zu einem Grenzwert kam, der die Grenzen der Physik sprengt.
          Intimität schafft auch Probleme, und wer die hat, braucht diskrete Helfer.

          Gesundheits-App : Warum alle am Intimarzt graben

          Die anonyme App eines jungen Assistenzarztes kommt riesig an. Dann spürt er Gegenwind. Und hat plötzlich mehr Feinde, als ihm lieb ist. Die Konzerne reiben sich die Hände.