https://www.faz.net/-he2

Lukaschenko und die Krim : Die Kapitulation des Diktators

Der belarussische Machthaber bezeichnet die Krim nun als russisch. Das dokumentiert, welchen militärischen und politischen Spielraum Moskau in Osteuropa gewonnen hat.

Angela Merkel tritt ab : Eine große Kanzlerschaft?

Bei aller berechtigten Kritik an den Irrtümern der Kanzlerin: Nach sechzehn Jahren an der Spitze der Regierung gebühren Angela Merkel auch Dank und Anerkennung.

Reisebeschränkungen : Südafrika wird nicht bestraft

Es macht einen Unterschied, wie schnell sich neue Varianten des Coronavirus’ ausbreiten. Das sollte auch die Weltgesundheitsorganisation verstehen.

Scholz' Chancen und Risiken : Durch Erfahrung gut?

Niemand im Kabinett hat auf der bundespolitischen Ebene so viel Regierungserfahrung wie Olaf Scholz. Doch jeder Aufstieg ist anstrengend.

Konflikt mit der Ukraine : Putin kennt den Preis

Der Westen warnt Russland vor einem Einmarsch in die Ukraine. Es zeigt sich wieder, dass Nord Stream 2 ein gewaltiger strategischer Fehler war.

Impfkampagne : Es ist zum Verzweifeln

Schlange stehen, Engpässe, Impf-Tohuwabohu und nun doch die Impfpflicht. Man möchte laut rufen: Der Staat ist um des Menschen willen da, nicht der Mensch um des Staates willen.

Präsidentenwahl in Frankreich : Rechte Konkurrenten

In Frankreich tobt der Kampf auf dem rechten Feld. Wer wird in die zweite Runde der Präsidentenwahl einziehen? Derjenige, der am meisten polarisiert?

Konflikt mit Lukaschenko : Zynischer Diktator

Lukaschenko gibt in der von ihm provozierten Krise an der polnischen Grenze nicht klein bei und eröffnet nun eine Propagandafront. Dabei müsste er einsehen, dass er sich verrechnet hat.
Regieren bald zusammen: CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet (links) und Christian Lindner (FDP)

Nordrhein-Westfalen : Schwarz-gelber Koalitionsvertrag steht

In Düsseldorf haben sich Armin Laschet und Christian Lindner auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Auch in Schleswig-Holstein kann ein neues Bündnis starten. Eine Hürde gibt es allerdings noch – in beiden Bundesländern.

Jamaika-Bündnis in Kiel : Plötzlich ganz nah

Nach einer Verhandlungskrise in der vergangenen Woche ist sich das Jamaika-Bündnis in Kiel einig. In vielen Bereichen setzt die Koalition auf Kompromisse.

Seite 1/4

  • Auf dem Weg nach Jamaika? Robert Habeck, Wahlsieger der Grünen, bislang Umweltminister in Schleswig-Holstein

    Jamaika-Koalition : Die Grünen auf der Reise in die Karibik

    In Schleswig-Holstein entscheiden die Grünen heute über ein bislang einmaliges Bündnis mit CDU und FDP. Alle schauen jetzt auf Minister Robert Habeck, den Bob Marley der Partei.
  • Sündenbock der SPD? Landesvorsitzender in Schleswig-Holstein Ralf Stegner

    Wahl in Schleswig-Holstein : Die volle Wucht der Niederlage

    Die SPD-Krise spitzt sich zu. Die Wahlniederlage in Schleswig-Holstein hat bei den Sozialdemokraten tiefe Spuren hinterlassen. Landesvorsitzender Ralf Stegner soll nun als Schuldiger für die Misere herhalten.
  • SPD nach Wahlschlappe : Nicht mal mehr auf Augenhöhe

    Nach der Schmach von Kiel ist die SPD tief getroffen. Zwar stellt sich die Partei vor ihren Kanzlerkandidaten. Klar ist aber auch: In Nordrhein-Westfalen geht es nun um weit mehr als nur die Wiederwahl von Hannelore Kraft.
  • Torsten Albig in der „Bunten“ : Auf Augenhöhe

    Eine Homestory und freiherziges Geplauder über seine Eheprobleme: Nach Ansicht von Parteifreunden hat sich Torsten Albig in der „Bunten“ um sein Amt geredet.
  • CDU-Wahlsieger Günther : Der Unerwartete

    Ihn hatte kaum jemand auf der Rechnung: Der überraschend deutliche Sieg des CDU-Spitzenkandidaten Daniel Günther hat viele Beobachter überrascht. Dabei spielt er in der CDU im Norden schon lange eine wichtige Rolle.
  • Wahl-Kommentar : Albigs Fall

    Torsten Albig muss jetzt als Sündenbock der SPD herhalten. Damit macht sich die Partei etwas vor. Die Nord-SPD setzte auf das Leitmotiv des Schulz-Hypes – und ist damit gescheitert.
  • SPD-Wahldebakel im Norden : Hoffnungsträger auf Bewährung

    Die Niederlage der SPD in Schleswig-Holstein setzt ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz unter höchsten Druck. Die Kanzlerin kann derweil ruhig abwarten - und die Grünen kommen ins Nachdenken. Was die Wahl in Kiel für die Bundespolitik bedeutet.
  • Wahlanalyse Schleswig-Holstein : Ein Sieg aus Versehen?

    Kein Bundestrend, keine große Unzufriedenheit mit der Landesregierung – und ebenso wenig ein großer Sympathieträger in der Opposition. So wenig das Ergebnis von Kiel aussagt, es wird die Bundespolitik massiv beeinflussen.
  • Wahlabend in Kiel : Die CDU rauscht im „Günther-Zug“ davon

    Die CDU in Kiel feiert ihren kaum bekannten Spitzenmann Daniel Günther. Die SPD kann ihre schwere Niederlage nach wochenlanger Führung in den Umfragen nicht fassen. Impressionen vom Wahlabend in Kiel.
  • Reaktionen aus Berlin : Martin Schulz ärgert sich „höllisch“

    Die Bundes-CDU kann ihr Glück nach der Wahl in Schleswig-Holstein kaum fassen, die SPD ist bitter enttäuscht. Führende Unions-Politiker freuen sich schon auf den möglichen nächsten Machtwechsel in einer Woche in Düsseldorf.
  • Macht aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: der SPD-Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntagabend in Berlin

    Wahl in Schleswig-Holstein : „Ich ärgere mich höllisch“

    ++Schulz zutiefst enttäuscht über Wahlausgang++ SPD stürzt bei Landtagswahl ab, CDU klar stärkste Kraft ++ Stegner: Es hat nicht am Bund gelegen ++ Ampel-, Jamaika-, große Koalition und vielleicht Schwarz-Grün möglich ++ Alle aktuellen Entwicklungen in Kiel im FAZ.NET-Liveblog.
  • Wahl in Schleswig-Holstein : SPD verliert mit Schulz und Albig

    Nach der Wahl im Saarland erleben die SPD und ihr Kanzlerkandidat Schulz die zweite Schlappe in Folge. Die Niederlage im Norden muss sich aber vor allem Ministerpräsident Torsten Albig selbst zuschreiben.