https://www.faz.net/-i1d
Als die AfD mit Professoren an Bord noch bürgerlich war: Der damalige AfD-Vorsitzende Bernd Lucke (r), am 22. Mai 2015 während einer Pressekonferenz im Stadtschloss Potsdam. Links steht der heutige AfD-Bundestagsfraktionsvorsitzende  Alexander Gauland.

Wie bürgerlich ist die AfD? : Die schizophrene Partei

Eine Partei, die sich im Laufe der Jahre verbürgerlicht, gilt in Deutschland als Happy-End der Geschichte. Aber wie soll sich die AfD verbürgerlichen, wenn sie nicht Teil einer „bürgerlichen Koalition“ mit der CDU sein darf?

Nach der Wahl : Abgehängt in Sachsen

Lange hat die CDU die Politik im Freistaat dominiert, ihre Direktmandate waren eine sichere Bank. Diese Zeit ist nun vorbei. Ein Besuch in Sachsen.

Neues Kampfflugzeug : Europa richtig verteidigen

Das künftige Flugzeug für die Bundeswehr sollte schnell vorangebracht werden. Schwierig könnte es dagegen werden, wenn sich die Türkei an der EU-Verteidigungspolitik beteiligt.

Neue Synodenpräses der EKD : Kirche für Millennials

In der Wahl der 25 Jahre alten Anna-Nicole Heinrich zur Präses spiegelt sich der Niedergang der evangelischen Kirche ebenso wie ihr Aufbruch. Mit dieser Personalie wagt sie einen radikalen Schnitt.

Zukunft der FDP : Aus eigenem Recht

Vor der Corona-Pandemie konnte die FDP von der Schwäche der Regierungsparteien nicht profitieren. Jetzt sieht es anders aus.

Palästina-Konflikt : Das Ende einer Illusion

Nichts wäre der Hamas lieber als ein Bürgerkrieg in Israel. Eine politische Lösung des Nahostkonflikts ist überfällig.

Von wegen Proteste : Antisemitischer Mob

Vielen Demonstranten geht es nicht um Kritik an Israels Vorgehen im Gaza-Streifen. Sie lassen ihrem Hass auf Juden mitten in Deutschland freien Lauf. Was bleibt zu tun?

Nahostkonflikt : Politik mit Raketen

Bislang kann sich die Hamas sicher sein, dass Israel keinen Regimewechsel herbeiführen möchte. Umgekehrt haben die Islamisten nun sogar indirekt dafür gesorgt, dass Netanjahu von der jüngsten Eskalation profitieren kann.

Vor der Bundestagwahl : Die Chance der Union

Per Direktwahl könnte Armin Laschet wohl kaum das Bundeskanzleramt erobern. Aber noch immer werden keine Personen gewählt, sondern Parteien. Das könnte der Union und ihm nützen.

Gesetz wegen Karlsruhe? : Holterdiepolter in die Klimaneutralität

Die Koalition begründet das neue Klimaschutzgesetz mit dem Karlsruher Urteil zur Klimapolitik. Der wahre Grund ist der Wahlkampf und die Angst vor den Grünen. Anspruch und Wirklichkeit klaffen nun weiter auseinander denn je.

Seite 3/6

  • Unterschiedliche Blickwinkel: Die Ministerpräsidenten Haseloff (links) und Kretschmer (Mitte), Spitzenkandidat Senftleben (rechts) und die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer

    Kandidaten im Ost-Wahlkampf : Mit und ohne Merkel

    Die CDU-Spitzenkandidaten Michael Kretschmer und Ingo Senftleben führen in Sachsen und Brandenburg einen schweren Wahlkampf. Sie stehen für unterschiedliche Ausrichtungen ihrer Partei. Und die AfD ist ein starker Gegner.
  • Vor Wahlen in Ostdeutschland : Der Osten wird grüner

    Die Grünen hatten im Osten Deutschlands lange einen schweren Stand, doch das ändert sich gerade. Das hat viel mit der Wirtschaft zu tun.
  • „Man wird nicht durch zu viel Kultur abgelenkt“: Blick auf Chemnitz

    Chemnitz : Die Stadt mit dem höchsten Leerstand

    Früher galt Chemnitz als Industriemetropole. Heute sind Wohnungen und Büroräume in bester Lage zum Schnäppchenpreis zu haben. Trotzdem greift keiner zu. Woran liegt das?
  • Montagsdemonstration in Leipzig gegen Sozialabbau und Arbeitslosigkeit am 15. März 1993

    Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Wie Hefe in Deutschland

    Sachsen erschien schon oft als früher Indikator für das, was zur Herausforderung für Deutschland und Europa insgesamt wird. Ist das heute wieder so?, fragt die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.
  • Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

    AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

    Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.
  • „Schwester Agnes“  Petra Franz-Bohn sitzt beim Wahlkampftermin der Linken in Nossen auf einer Schwalbe.

    Vor den Landtagswahlen : Was will die Linke im Osten?

    In Brandenburg weiß die Linke nicht, ob sie noch mal regieren will. In Sachsen wird sie nicht mehr stärkste Oppositionspartei sein. Woher rührt die Schwäche der einstigen „Ostpartei“?
  • Protest gegen AfD und Rechtsextremismus: Linke Gruppen Mitte August in Potsdam

    Linke Aktivisten : „Wer schweigt, stimmt zu“

    Linke Gruppen in Brandenburg haben Zulauf, vor allem junge Menschen engagieren sich immer mehr. Das liegt an den hohen Umfragewerten der AfD.
  • André Poggenburg und Teilnehmer bei einer Kundgebung in Leipzig

    Leipzig : Massiver Polizeieinsatz bei Poggenburg-Demo

    Nur wenige Teilnehmer folgen dem Aufruf des früheren AfD-Landesvorsitzenden André Poggenburg nach Leipzig. Dafür kommen 500 Gegendemonstranten und ein Polizeiaufgebot aus mehreren Bundesländern.
  • Sachsens FDP-Spitzenkandidat Holger Zastrow beim Wahlkampf in Delitzsch.

    Landtagswahlen im Osten : Für die FDP kann es nur bergauf gehen

    Bei den vergangenen Wahlen ist die FDP aus den Parlamenten in Brandenburg und Sachsen geflogen. Am 1. September will sie dort wieder einziehen – doch das Vorhaben steht auf der Kippe.
  • An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

    Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.
  • Für ein geeintes Deutschland: Demonstranten bei der Montagsdemonstration am 12. März 1990 in Leipzig

    Vor Wahlen in Ostdeutschland : Warum wir das „Labor Sachsen“ im Blick haben sollten

    Die Erfahrung mit tiefgreifenden Brüchen und Strukturwandel ist eine Ressource, die immer wichtiger wird. Die Sachsen mit ihren gebrochenen Biographien haben – wie andere Ostdeutsche auch – an dem Punkt mehr einzubringen als nur eine für viele beunruhigende Parteienlandschaft.
  • Ein Grenzpfosten der DDR steht auf dem Gelände des Grenzdenkmals in Hötensleben, Sachsen-Anhalt.

    Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Das Ding mit dem Osten

    1989 krachte in das Trauma der Doppeldiktatur das Trauma der Verunsicherung. Dann wurde nach vorn hin saniert, inwendig blieb das Ganze aber ohne Boden – ein Resümee im neuen F.A.Z.-Essay-Podcast.
  • Wahlkampf mit Würstchen: Michael Kretschmer (r.)

    Maaßen und die CDU : Armer Kretschmer

    Nicht nur, dass Hans-Georg Maaßen seine Bekanntheit gegen die Bundespartei und „Merkel“ wendet: Er kritisiert auch noch den von der AfD bedrängten Spitzenkandidaten der CDU in Dresden. Michael Kretschmer ist nicht zu beneiden.
  • Will weiter klagen: Sachsens AfD-Vorsitzender Jörg Urban

    Landtagswahl in Sachsen : AfD darf mit 30 Listenkandidaten antreten

    Der Landeswahlausschuss hat die Kandidatenliste der sächsischen AfD auf 18 Namen zusammengestrichen – das erklärt das Landesverfassungsgericht nun für rechtswidrig. Und der sächsische AfD-Chef kündigt eine Klage wegen Rechtsbeugung an.
  • Das hat Scheuer vergessen: Klimmzugstangen an Busbahnhöfen.

    Fraktur : Anreize und Verbote

    Warum die SPD vor den Schicksalswahlen im Osten ins Fitnessstudio sollte – und ein Besuch dort ohnehin das Ermutigendste ist, was man in diesem von nachlassendem Wachstum geschundenen Land tun kann.