https://www.faz.net/-gpf-9q7ot

Maaßen und die CDU : Armer Kretschmer

Wahlkampf mit Würstchen: Michael Kretschmer (r.) Bild: dpa

Nicht nur, dass Hans-Georg Maaßen seine Bekanntheit gegen die Bundespartei und „Merkel“ wendet: Er kritisiert auch noch den von der AfD bedrängten Spitzenkandidaten der CDU in Dresden. Michael Kretschmer ist nicht zu beneiden.

          1 Min.

          Die Art, wie Annegret Kramp-Karrenbauer mit Hans-Georg Maaßen umgeht, hat ihren tieferen Grund darin, dass die CDU noch immer nicht weiß, wie sie es mit der AfD und deren Wählern halten soll. Eigentlich liefert Maaßen der Parteiführung genug Anschauungsmaterial, was AfD-Wähler, die noch erreichbar wären für sie, an der CDU vermissen.

          Dass sich Maaßen im sächsischen Wahlkampf so verhält, als gehe es ihm um eine neue Partei, sollte in Berlin oder in der Potsdamer Wahlkampfzentrale von Ingo Senftleben nicht wirklich als Gefahr für den Bestand der CDU aufgefasst werden. Oder ist deren Integrationskraft schon so erodiert, dass ein einziges CDU-Mitglied reicht, um den Zorn der Vorsitzenden zu wecken?

          Das Ärgernis an Maaßens Engagement ist nicht, dass er die Öffentlichkeit, die er genießt, gegen die Bundespartei und „Merkel“ wendet. Das hat es immer wieder gegeben, und nicht ganz grundlos. Aber Maaßen ist das nicht genug: Er kritisiert auch noch den von der AfD bedrängten Spitzenkandidaten der CDU in Dresden. Michael Kretschmer ist um die „Strategen“ in seiner Partei nicht zu beneiden.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Zweite Chance für Friedrich Merz?

          FAZ Plus Artikel: Kritik an AKK : Zweite Chance für Friedrich Merz?

          Ein Jahr nach der Wahl Kramp-Karrenbauers zur CDU-Vorsitzenden werden ihre Kritiker lauter – vor allem in großen Landesverbänden. Der Weg zur Kanzlerschaft wird immer schwerer. Das könnte nicht nur Merz in die Karten spielen.

          Kurden rufen Assads Soldaten zur Hilfe Video-Seite öffnen

          Syrien : Kurden rufen Assads Soldaten zur Hilfe

          Nach dem Einmarsch Ankaras in den Norden Syriens haben die dortigen Kurden eine Vereinbarung mit der Regierung in Damaskus geschlossen, um gemeinsam gegen die Türken vorzugehen.

          Topmeldungen

          Königin Elisabeth II. am Montag im britischen Parlament neben ihrem Sohn, Prinz Charles.

          Britisches Unterhaus : Queen’s Speech – und dann?

          Die britische Königin hat an diesem Montag mit ihrer Rede das Parlament wiedereröffnet und die Politikvorhaben der Regierung vorgestellt. Im Brexit-Prozess ist das jedoch nur ein Intermezzo.
          Thomas Cook macht Bankrott in einer Zeit, in der das Fliegen als unnötige, im Grunde schon unlautere Handlung gilt. Worüber aber wird berichtet? Über die Streichung von Flügen und steckengebliebene Urlauber.

          Politische Willensbildung : Wer hat noch Mut zum Zweifeln?

          Politik ist die Vertretung von Interessen. Aber die werden kaum noch ausgesprochen. Statt Streit zuzulassen, erstickt man ihn meistens schon im Keim. Über einen immer enger werdenden Spielraum.
          Die Gesundheit des Babys ist für Eltern das höchste Gebot – nicht erst ab der Geburt.

          Verfrühter Mutterschutz : Kaum schwanger, schon weg

          Immer häufiger werden Erzieherinnen und Lehrerinnen lange vor der Geburt des Kindes krankgeschrieben. In vielen Kitas und Grundschulen führt das zu Schwierigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.