https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-sachsen-anhalt/wahl-in-sachsen-anhalt-haseloff-verdankt-sieg-rentnern-und-frauen-17376413.html

Wahlanalyse Sachsen-Anhalt : Haseloff verdankt seinen Sieg den Rentnern und Frauen

  • -Aktualisiert am

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und eine Ehefrau Gabriele auf dem Weg zur Wahlparty am Sonntag in Magdeburg Bild: dpa

Die CDU profitiert in Sachsen-Anhalt von der Angst vor der AfD. Deren Wähler betrachten sich mehrheitlich als abgehängt und stimmen inzwischen mehr aus Überzeugung denn aus Protest für die Partei.

          4 Min.

          Die AfD hat sich eine feste Anhängerschaft aufgebaut. Vor fünf Jahren gewann sie in Sachsen-Anhalt mehr als 100.000 Stimmen ehemaliger Nichtwähler. In einem Land, in dem 2006 nicht mal jeder Zweite abstimmte, stieg die Wahlbeteiligung auf über 60 Prozent. Auch bei dieser Landtagswahl ist sie ähnlich hoch. Die AfD verliert zwar Stimmen an die CDU, büßt knapp drei Prozentpunkte ein, bindet aber weiterhin jeden fünften Wähler an sich. 

          Timo Steppat
          Redakteur in der Politik.

          Der AfD-Verband, der inzwischen vom Verfassungsschutz beobachtet wird und im Landtag wenig durch konstruktive Politik auffiel, hat seine Anhänger offenbar nicht enttäuscht. Nur sehr wenige seiner Wähler von 2016 blieben diesmal zu Hause. Waren es vor fünf Jahren noch vor allem Protestwähler, gibt inzwischen die Hälfte an, die Partei aus Überzeugung zu wählen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.