https://www.faz.net/-gpf-8cv2h

Landtagswahl Rheinland-Pfalz : SWR-Debatte findet mit sechs Parteien statt

  • Aktualisiert am

Malu Dreyer und Roger Lewentz Bild: dpa

An der Fernsehdebatte vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz werden nun doch CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und die AfD teilnehmen. Die SPD will Landeschef Roger Lewentz anstelle von Ministerpräsidentin Malu Dreyer schicken.

          1 Min.

          Die Fernsehdebatte des SWR vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz wird nach langem Hin und Her nun doch mit sechs Parteien stattfinden. Das teilte der Südwestrundfunk am Mittwoch in Mainz mit und zählte neben den drei im Landtag vertretenen Parteien CDU, SPD und Grüne auch die FPD, Linke und die AfD als Teilnehmer auf. Kurz zuvor hatte die SPD angekündigt, Landeschef Roger Lewentz anstelle von Ministerpräsidentin Malu Dreyer in die Runde am 10. März zu schicken.

          Die TV-Debatte stand zuletzt auf der Kippe, weil Dreyer nicht an Talkrunden teilnehmen will, wenn auch Vertreter der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD) dabei sind. Daraufhin lud der SWR nur die Spitzenkandidaten von SPD, CDU und Grünen zu der Diskussion ein. Die Vertreter von AfD, FDP und Linker sollten im Anschluss per Interviews eingespielt werden. CDU-Landeschefin Julia Klöckner sagte deshalb ihre Teilnahme ab. SWR-Intendant Peter Boudgoust hatte an die Parteien appelliert, ihre Position noch einmal zu überdenken.

          Weitere Themen

          Zwei Neulinge, viele Helfer

          Neue SPD-Spitze : Zwei Neulinge, viele Helfer

          Die SPD hat eine koalitionskritische Hinterbänklerin und einen Polit-Pensionär an die Spitze gewählt. Aber der Rest der Führung besteht aus Parteiprofis, die überwiegend regieren wollen. Wer sind sie? Eine Analyse.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.
          Typischer Fall: Ein handelsüblicher Rauchmelder unter der Decke

          Nervig und nützlich : Wenn der Rauchmelder piept

          Seit rund fünf Jahren sind die meisten Deutschen mit Rauchmeldern in ihren Privatwohnungen konfrontiert. Und Konfrontation ist das richtige Wort. Es piept zur Unzeit. Immer wieder. Wir haben uns einmal umgehört.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.