https://www.faz.net/-ie5

Nach der Landtagswahl : Schwerins Schicksal könnte Deutschland drohen

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Geschichte der Enttäuschung hinter sich. Die Entfremdung mit der Politik wächst. Nach der Landtagswahl zeigt sich, dass dort schon geschieht, was im Rest Deutschlands folgen könnte. Ein Kommentar.

Sozialdemokraten : Auf sie mit Gebrüll

SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht sich nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt und distanziert sich weiter von Angela Merkel. Widersprüche in der eigenen Partei werden übertüncht.

Programm von CDU und CSU : Fixstern des Wahlkampfs

CDU und CSU legen ein Wahlprogramm vor, das auf deutliche Distanz zu Grünen und SPD geht, von der Linkspartei ganz zu schweigen. Nur die FDP wird Schwierigkeiten haben, sich abzugrenzen.

30 Jahre Umzug : Auf nach Berlin!

Auch 30 Jahre nach dem Bonn-Berlin-Beschluss haben noch mehrere Ministerien ihren Hauptsitz am Rhein. Dabei spielt die Musik längst nicht mehr dort.

Dokumentationszentrum eröffnet : Verlust und Versöhnung

Das Wirken der Vertriebenen beim Wiederaufbau, aber auch der Versöhnung mit den östlichen Nachbarn ist ohne Beispiel und ein bleibendes Vorbild.

Wahl in Iran : Iranische Eskalation

Irans Atomprogramm ist so weit entwickelt, dass es nicht mehr rückgebaut werden kann. Eine Einigung mit dem neuen Präsidenten ist schwierig. Stürmische Zeiten könnten drohen.

Skandale in der Bundeswehr : Spezialkräfte ohne Korpsgeist?

Verbrechen müssen selbstverständlich aufgeklärt werden. Spezialeinheiten werden aber stets einen besonderen Zusammenhalt pflegen. Das sollten sich die Deutschen klarmachen.

Streit über EM-Finale : UEFA ohne Verantwortung

Während in Europa die Regierungen darum bemüht sind, die Ausbreitung der gefährlichen Delta-Variante des Corona-Virus einzudämmen, spielt die UEFA mit dem Wohlergehen von Menschen.

Biden und Putin : Keine kalten Krieger

Der Ertrag der Zusammenkunft der beiden Präsidenten ist überschaubar. Darüber muss man aber nicht enttäuscht sein. Die Normalisierung des diplomatischen Betriebs ist ein wichtiger Anfang.

Steinmeiers Rede : Ganz besonders gegenüber Russland

Der Bundespräsident sagt, Deutschland müsse alles tun, um Völkerrecht und territoriale Integrität in Europa zu schützen. In Kiew wird man das kaum glauben.

Sorge vor Delta-Variante : Wettlauf mit dem Virus

Die Inzidenzwerte fallen deutlich. Doch die gefährliche Delta-Variante des Coronavirus besorgt die Virologen. Deutlich mehr Zweitimpfungen sind notwendig, um eine vierte Corona-Welle abzuflachen.

Antisemitismus : Zweifelhafte Polizeistatistik

Das Bundeskriminalamt hat ungeklärte antisemitische Taten bisher als rechtsextremistisch gezählt. Es ist gut, dass das nun geändert wird.

Nach Wahldebakel : Seehofer: Zu Merkels Kurs ist alles gesagt

CSU-Chef Seehofer geht nach der Wahlschlappe in Schwerin hart mit der Kanzlerin ins Gericht, will aber vorerst nicht weiter nachtreten. Der CDU-Politiker Rüttgers sieht unterdessen den Status der CDU als Volkspartei in Gefahr.
Angela Merkel: „Im Frühjahr nächsten Jahres werden alle Asylanträge bearbeitet sein“

Nach Wahlniederlage : CDU fordert Ende der CSU-Attacken auf Merkel

Nach der scharfen Kritik an Angela Merkel aus Bayern haben führende CDU-Politiker die Union zu mehr Geschlossenheit aufgerufen. Auch die Bundeskanzlerin versuchte, den Konflikt über die Flüchtlingspolitik zu entschärfen.

Seite 1/3

  • Angela Merkel am Tag vor der Landtagswahl – in Bad Doberan, Mecklenburg-Vorpommern

    CDU nach Landtagswahl : Schlimmer geht immer

    Ein Aufstand gegen Merkel bleibt zwar in der CDU vorerst aus. Doch nicht nur in der CSU wachsen die Zweifel. Wie tief geht der Vertrauensverlust?
  • Auftritt mit Pufferzone: Hampel, Petry, Holm, Meuthen und Pazderski am Montag in der Bundespressekonferenz.

    AfD  : Schattenkabinett sucht Wahlvolk

    Nach dem Wahlerfolg vom Wochenende denkt AfD-Chef Jörg Meuthen schon ans Regieren im Bund. Der politisch erfahrenere Alexander Gauland sieht das anders.
  • Mühlstein Flüchtlingspolitik : Merkels Reich zerfällt

    Auch nach der Demütigung durch die AfD in Mecklenburg-Vorpommern setzt die Kanzlerin weiter darauf, dass ihr Plan in der Flüchtlingspolitik aufgeht. Merkels politischer Kredit aber ist weitgehend verbraucht, ihr Reich zerfällt.
  • AfD-Erfolg und CDU-Debakel : Vier Lehren aus der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern

    Der Wahlausgang in Mecklenburg-Vorpommern bewegt die Politik in Deutschland. Jetzt ist klar: Merkels Rolle für die CDU hat sich verändert– und die AfD wird sich nicht selbst entzaubern. Das sind die Lehren aus der Landtagswahl.
  • Helmut Holter, Spitzenkandidat der Partei Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern

    Mecklenburg-Vorpommern : Linke hofft auf Koalition mit SPD

    Linke wollen mit SPD regieren +++ Kanzlerin lehnt Kurswechsel in Flüchtlingspolitik nach Schlappe in Schwerin ab +++ „Müssen Vertrauen der Wähler zurückgewinnen – allen voran ich“ +++ CDU-Generalsekretär stärkt der Kanzlerin den Rücken +++ Meuthen: Lösen CDU als Volkspartei ab +++ Die aktuellen Entwicklungen im Newsblog +++
  • Wahl in Mecklenburg-Vorpommern : Wer ist jetzt entzaubert - die AfD oder die CDU?

    Für die CDU/CSU droht die AfD von Wahl zu Wahl das zu werden, was erst die Grünen und dann die Linkspartei für die SPD geworden sind: eine dauerhafte Konkurrenz in einem für die Volkspartei verlorenen Protestmilieu.
  • Nach der Landtagswahl : Sellering verhindert noch größeren AfD-Sieg

    Bei der SPD in Mecklenburg-Vorpommern wird mehr gefeiert als bei der AfD – wer hätte das für möglich gehalten? Ministerpräsident Sellering hat ein Rennen gedreht und die AfD seinen Koalitionspartner gedemütigt. Eine landespolitische Analyse.
  • Wahl in Mecklenburg-Vorpommern : Ein Sieg auch für Gabriel

    Für Sigmar Gabriel lief die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern gut. Bedanken kann er sich bei dem beliebten Ministerpräsidenten Sellering. Doch die Bundestagswahl muss der SPD-Chef alleine bestehen.
  • Wahl in Mecklenburg-Vorpommern : Merkels abgehängte CDU

    Eine Volkspartei kann man Angela Merkels CDU in Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr nennen – den Kampf gegen die AfD hat sie verloren. Doch für die Bundeskanzlerin bringt das Wahlergebnis auch etwas Gutes.
  • Von Berlin aus kommentierten der SPD-Kandidat für die Landtagswahlen in Berlin, Michael Müller, und SPD-Parteivorsitzender Sigmar Gabriel das Abschneiden der Partei in Mecklenburg-Vorpommern.

    Wahlreaktionen aus Berlin : „Dieses Ergebnis ist bitter“

    Alle etablierten Parteien haben nach ersten Hochrechnungen in Mecklenburg-Vorpommern starke Verluste hinnehmen müssen. Die AfD ist dagegen der große Gewinner. Nun gibt es erste Reaktionen aus der Hauptstadt.
  • Wahl in Mecklenburg-Vorpommern : Überrollt von der Walze AfD

    Der Erfolg der AfD in der politischen Heimat der CDU-Vorsitzenden und Bundeskanzlerin lässt nicht nur die Union ratlos zurück. Dass die SPD mit Erwin Sellering weiterregieren kann, wird zur Randnotiz.