https://www.faz.net/-gpf-9uef9

Verzögerte Stimmenauszählung : Schuld war der Sturm

  • Aktualisiert am

Ein Mann läuft mit einer Wahlurne während der Auszählung der Stimmen für die britische Parlamentswahl in der Islington Town Hall. (Symbolfoto) Bild: dpa

Gut 1600 Wahlberechtigte leben auf den britischen Scilly-Inseln. Nur, könnte man meinen: Doch diese Stimmen sind absolut wichtig – und waren erst 15 Stunden nach Schließung der Wahllokale ausgezählt.

          1 Min.

          Weil über die winzigen Scilly-Inseln vor der Küste Cornwalls seit Donnerstag ein Sturmtief zog, konnten die letzten Stimmen für die britische Parlamentswahl stundenlang nicht gezählt werden. Erst mehr als 15 Stunden nach Schließung der Wahllokale stand am Freitag fest: Der Wahlkreis St. Ives, zu dem die Inseln gehören, schickt wie bisher einen Konservativen in das Unterhaus nach London. Damit stand auch das Endergebnis fest: Premierminister Boris Johnsons Partei kommt auf 365 der insgesamt 650 Mandate.

          Die Scilly-Gruppe mit mehr als 40 Inseln und Felsen liegt rund drei Bootsstunden südwestlich der Spitze von Cornwall. Gut 1600 Wahlberechtigte leben dort. Ihre Stimmen waren absolut wichtig: Vor zwei Jahren hatte der konservative George Eustice mit einem Vorsprung von nur 312 Stimmen vor einem Liberaldemokraten gewonnen.

          Die Wahlurnen von abgelegenen Inseln wie Bryher, Tresco und St Agnes sollten eigentlich direkt nach Schließung der Wahllokale auf die Hauptinsel St Martin’s gebracht werden. Stürmische Winde verhinderten aber die nächtliche Überfahrt. Erst am Morgen klarte es auf, und die Urnen konnten verschifft werden. Die Stimmen wurden ausgezählt und das Ergebnis telefonisch in die Wahlzentrale auf dem Festland übermittelt.

          Weitere Themen

          Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          Armin Laschet : Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kämpft um seine Wirkung in der Öffentlichkeit. Die besondere Herausforderung dabei: sein unterlegener Konkurrent Markus Söder.

          Israel setzt Luftangriffe im Gazastreifen fort

          Naher Osten : Israel setzt Luftangriffe im Gazastreifen fort

          Keine Entspannung im Nahostkonflikt: Die Hamas feuert Raketen Richtung Israel. Die israelische Armee wirft wieder Bomben über dem Palästinensergebiet ab. Die Organisation Reporter ohne Grenzen beschuldigt Israel eines Kriegsverbrechens.

          Topmeldungen

          Laschet bei seiner Rede zum virtuellen politischen Aschermittwoch der CSU im Februar

          Armin Laschet : Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kämpft um seine Wirkung in der Öffentlichkeit. Die besondere Herausforderung dabei: sein unterlegener Konkurrent Markus Söder.
          Talkrunde bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Freiheit ist kein Privileg

          Kaum sinken die Inzidenz-Zahlen, werden die Bürger ermahnt, nicht leichtsinnig zu werden. Muss das wirklich sein? Die Talkrunde bei Anne Will lotet das Verhältnis zwischen Vernunft und Bevormundung aus – zumindest hatte sie das eigentlich vor.
          Udo Lindenberg während seiner Tournee 2019 in Hamburg

          Panikrocker wird 75 : „Udo Lindenberg ist wie eine Kunstfigur“

          Wer ist der Mann, der die Bühnen seit Jahrzehnten prägt und die deutsche Sprache in der Popmusik salonfähig gemacht hat? Udo Lindenberg im Gespräch über Alkoholabstürze, einsame Corona-Stunden im Hotel Atlantic und die Aktion #allesdichtmachen.
          Coronavirus-Test in Niedersachsen

          Corona in Deutschland : RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Das Infektionsgeschehen in Deutschland flaut weiter ab. Wegen des Feiertags vergangene Woche müssen die Werte aber mit Vorsicht interpretiert werden. In einigen Bundesländern endet die Priorisierung beim Impfen in Arztpraxen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.