https://www.faz.net/-i5v
Boris Johnson am Freitag im britischen Parlament.

Abstimmung im Unterhaus : Brexit-Gesetz nimmt erste Hürde im britischen Parlament

Das Unterhaus hat für das Abkommen von Premierminister Johnson gestimmt. Der Entwurf für das entsprechende Ratifizierungsgesetz wurde mit großer Mehrheit in zweiter Lesung angenommen.

Nach der Unterhauswahl : Auf dem Weg zum vereinten Irland?

Wie in Schottland fand der Brexit in Nordirland keine Mehrheit. Auch deshalb gingen die Nationalisten gestärkt aus der Unterhauswahl hervor. Doch nun kommt Bewegung in die Bemühungen zur Selbstverwaltung der Nordiren.
Lindsay Hoyle am Dienstag in London

Neuer Unterhaus-Sprecher : Nüchtern statt theatralisch

Lindsay Hoyle ist Nachfolger von John Bercow als Sprecher des britischen Unterhauses. Mit ihm dürfte sich der Stil im Parlament fundamental verändern – nicht nur optisch.
Ungeliebter Brexit: In Nordirland ist der Austritt aus der EU kein Wahlschlager.

Nach der Unterhauswahl : Auf dem Weg zum vereinten Irland?

Wie in Schottland fand der Brexit in Nordirland keine Mehrheit. Auch deshalb gingen die Nationalisten gestärkt aus der Unterhauswahl hervor. Doch nun kommt Bewegung in die Bemühungen zur Selbstverwaltung der Nordiren.

Kanzler in der Krise : Starker schwacher Kurz

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Falschaussage sind nicht gut für das Image des österreichischen Kanzlers. Das heißt nicht, dass die Affäre auf Dauer für ihn eine Schwächung bedeuten muss. Im Gegenteil.

Britischer Premierminister : Johnson auf dem Gipfel

Der britische Premierminister vermittelt seinen Wählern, dass normale Maßstäbe für ihn nicht gelten. Sie schauen lieber auf das Licht als auf den Schatten.

Fluchtursachen : An der Wurzel bekämpfen

In Syrien tobte der Krieg, und Millionen strömten nach Europa. Soll sich derlei nicht wiederholen, müssen wir viel energischer gegen die Fluchtursachen vorgehen.

Wirtschaftskompetenz : Das Soziale und der Markt

Viel Häme musste Annalena Baerbock einstecken, als sie die soziale Marktwirtschaft der SPD zuschrieb. Ob aber alle ihre Kritiker sattelfest wären?

Neues Kampfflugzeug : Europa richtig verteidigen

Das künftige Flugzeug für die Bundeswehr sollte schnell vorangebracht werden. Schwierig könnte es dagegen werden, wenn sich die Türkei an der EU-Verteidigungspolitik beteiligt.

Neue Synodenpräses der EKD : Kirche für Millennials

In der Wahl der 25 Jahre alten Anna-Nicole Heinrich zur Präses spiegelt sich der Niedergang der evangelischen Kirche ebenso wie ihr Aufbruch. Mit dieser Personalie wagt sie einen radikalen Schnitt.

Zukunft der FDP : Aus eigenem Recht

Vor der Corona-Pandemie konnte die FDP von der Schwäche der Regierungsparteien nicht profitieren. Jetzt sieht es anders aus.

Bank of England : Ein neuer Notenbankchef mitten in der Brexit-Unsicherheit

Nicht wenige Fachleute in Großbritannien hatten auf die ägyptisch-amerikanische Ökonomin Minouche Shafik als erste weibliche Chefin der Bank of England getippt. Doch jetzt wird es wohl der Finanzaufsichtschef Andrew Bailey.

Umfragen zur Wahl

Seite 3/9

  • Heimspiel für Corbyn: Seine Partei stellt derzeit neun von zehn Abgeordneten in Birmingham.

    Corbyn-Auftritt in Birmingham : Eine Rede unter Freunden

    Der Labour-Vorsitzende Jeremy Corbyn ruft bei einem Auftritt in Birmingham seine Anhängerschaft zu hohem Einsatz auf. Doch nicht alle sind von seinem Sieg überzeugt.
  • Premierminister Johnson und die britische Innenministerin Priti Patel besuchen am 30. November 2019 den Tatort des Anschlags an der London Bridge.

    Nach dem Anschlag von London : Wahlkampf mit dem Terror

    Nach dem Messerangriff in London macht Premierminister Johnson die frühere Labour-Regierung für die vorzeitige Freilassung des Täters verantwortlich. Das Wahlprogramm der Konservativen spricht sich für eine „härtere Gangart bei Haftstrafen“ aus.
  • Eine schmelzende Eisskulptur in Form eine Weltkugel mit der Aufschrift „Konservative“ ersetzte Boris Johnson bei einer Klimadebatte der britischen Parteischefs im TV-Sender Channel 4.

    Torys verärgert : TV-Sender ersetzt Johnson durch Eisskulptur

    Der britische Channel 4 hatte alle Parteichefs zu einer Klimadebatte ins Studio eingeladen – doch Boris Johnson und Nigel Farage kamen nicht. Der Sender stellte stattdessen zwei Weltkugeln aus schmelzendem Eis auf deren Plätze.
  • Einmischung in Wahlkampf : Boris Johnsons Warnung an Donald Trump

    Kürzlich ließ sich Amerikas Präsident noch über den Brexit-Deal von Boris Johnson aus – nun fordert der britische Premierminister ihn auf, sich nicht in den britischen Wahlkampf einzumischen. Am Montag wird Trump in London erwartet.
  • Nicola Sturgeon bei einer Kundgebung in Glasgow am Mittwoch

    Wahlen in Großbritannien : Sturgeon für neues Brexit-Votum

    Vor fünf Jahren sprach sich die Mehrheit der Schotten für einen Verbleib im Königreich aus, vor drei gegen den EU-Austritt. Nun stellt Sturgeon für beides neue Abstimmungen in Aussicht.
  • Anschlag auf Londoner Moschee : Ein Land in Trauer

    Mit dem Anschlag auf die Londoner Moschee wurden die Briten Zeugen einer weiteren Schreckensmeldung innerhalb weniger Wochen. Wie wird Großbritannien damit fertig? Was ist über den Täter bekannt?
  • Boris Johnson im Interview : „Ääääh...“

    „Ich glaube, also, äh... –“: In einem desaströsen Radiointerview blamiert sich der britische Außenminister Boris Johnson bis auf die Knochen. Und Großbritannien fragt sich: War es das mit seinen Ambitionen?
  • Kritik an Theresa May : Zu spät und zu wenig

    Seit dem Hochhaus-Brand von London gerät die britische Premierministerin Theresa May immer stärker unter Druck – und das ausgerechnet zu Beginn der Brexit-Gespräche.
  • Austrittsgespräche : EU und London einigen sich auf Brexit-Fahrplan

    Großbritannien und die EU haben sich auf die Grundsätze der Brexit-Verhandlungen und auf die Gesprächstermine für die kommenden Monate geeinigt. Ein wichtiges Thema sucht man unter den ersten Verhandlungspunkten noch vergeblich.