https://www.faz.net/-gpf-8wa1a

Frankreich vor der Wahl : Fillon-Verbündete wechseln ins Macron-Lager

  • Aktualisiert am

Es wird noch einsamer um François Fillon. Bild: AP

Präsidentschaftskandidat François Fillon ist in den Umfragen abgerutscht. Kurz vor der Wahl verlassen ihn weitere Verbündete. Sie suchen ihr Glück bei Emmanuel Macron.

          1 Min.

          Mehrere Verbündete des konservativen französischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon stellen sich hinter dessen unabhängigen Rivalen Emmanuel Macron. Macrons „Methode ist die richtige“, erklärten neun Senatoren des Mitte-Rechts-Bündnisses UDI-UC in einem Beitrag für die Sonntagszeitung „Journal du Dimanche“. Macron sei proeuropäisch und wolle die Gräben zwischen Links und Rechts überwinden. „Er will die Menschen zusammenbringen ... und einen neuen Dialog zwischen dem französischen Volk und seinen Vertretern einleiten.“

          Der einstige Wahlfavorit Fillon ist wegen eines Scheinbeschäftigungsskandals in den Umfragen abgerutscht. Er weist alle Vorwürfe von sich. Dennoch werden Macron mittlerweile die besten Chancen zugestanden, sich nach dem ersten Wahlgang am 23. April in der Stichwahl Anfang Mai gegen die Kandidatin des rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, durchzusetzen.

          Weitere Themen

          Kongress beschließt Sanktionen gegen China

          Washington : Kongress beschließt Sanktionen gegen China

          In der chinesischen Provinz Xinjiang sind laut Menschenrechtsaktivisten mehr als eine Million Uiguren und andere Muslime in Haftlagern eingesperrt. Nun will Amerika die Regierung in Peking dafür bestrafen.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington

          Washington : Kongress beschließt Sanktionen gegen China

          In der chinesischen Provinz Xinjiang sind laut Menschenrechtsaktivisten mehr als eine Million Uiguren und andere Muslime in Haftlagern eingesperrt. Nun will Amerika die Regierung in Peking dafür bestrafen.
          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.