https://www.faz.net/-gpf-a4gpc

Duell auf Distanz : Trumps Show und Bidens Fragestunde

  • -Aktualisiert am

Der amerikanische Präsident Donald Trump beantwortete am Donnerstag in einer Fernsehsendung Fragen von Wählern. Bild: dpa

In Florida und Pennsylvania stellten sich Donald Trump und Joe Biden im Fernsehen den Fragen der Wähler. Statt einer zweiten TV-Debatte waren zwei sehr unterschiedliche Wahlwerbesendungen zu sehen.

          4 Min.

          Es hätte eine zweite Fernsehdebatte werden sollen – doch am Donnerstag traten Joe Biden und Donald Trump fast 2000 Kilometer entfernt voneinander auf, in zwei verschiedenen Sendern und in zwei „Battleground States“, die die Wahl am 3. November entscheiden könnten. Im „Town Hall“-Format stellten sie sich auch den Fragen von Wählern. Biden ging in Philadelphia vor die Kameras von ABC, Trump trat in Miami im Sender NBC auf.

          Einen deutlichen Vorteil sollte das vor allem für Biden haben. Ohne die ständigen Unterbrechungen und Beschimpfungen durch Trump wurde seine Sendung immerhin ein weitgehend sachliches Frage- und Antwort-Format. Doch auch Trump gab seinen Anhängern, was sie von ihm erwarteten: Einen kämpferischen Auftritt und die Verteidigung dessen, was er als die Realität der letzten Monate ansieht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?