https://www.faz.net/-gpf-a19r6

Corona in Amerika : Das Virus wütet in Trump Country – und in Kalifornien

  • -Aktualisiert am

Dunkle Wolken über Florida: Donald Trump landet am Freitag in Fort Lauderdale. Bild: dpa

Floridas Gouverneur gilt als Mini-Trump. Er hat Corona-Auflagen früh gelockert. Kaliforniens Gouverneur sieht sich als Anti-Trump. Er wollte alles richtig machen. Doch in beiden Staaten herrscht jetzt Corona-Alarm.

          4 Min.

          Die Bekämpfung der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten wird seit Beginn dadurch erschwert, dass alle möglichen Maßnahmen durch parteipolitische Brillen begutachtet werden. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden wird dieser Tage nicht müde, Trump Führungsversagen vorzuwerfen. Ende Juni sagte er: „Trump ist wie ein Kind, das nicht glauben kann, dass ihm das passiert. Aber die Pandemie ist nicht ihm widerfahren, sie ist uns allen widerfahren. Und seine Aufgabe ist es nicht, darüber zu heulen, sein Job ist es, etwas dagegen zu tun.“

          Andreas Ross

          Verantwortlicher Redakteur für Politik Online und stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Nachrichten.

          Trump wiederum unterstellt den Demokraten seit Beginn der Krise Undankbarkeit und Kleinmut. Bidens Partei wolle den Lockdown möglichst in die Länge ziehen, weil sie sich von einem wirtschaftlichen Absturz Amerikas Vorteile bei der Präsidentenwahl im November verspreche, legt der Präsident in seinen Tweets nahe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ende Juli in Leipzig: Der Immobilienunternehmer Christoph Gröner (zweiter von links) ersteigert das Bild „Der Anbräuner“ von Neo Rauch.

          Kunst und Populismus : In den Feedbackschlaufen des Zorns

          Neo Rauch hat den Kritiker Wolfgang Ullrich in ein Bild verwandelt, das zur Trophäe der neuen Rechten wurde. Ullrichs Buch darüber zeigt, wie in den Kämpfen um Deutungshoheit Kultur, Politik und Ökonomie verschmelzen.

          Ruth Bader Ginsburgs Tod : Eine Katastrophe für Joe Biden

          Bestätigen die Republikaner noch vor der Wahl einen neuen Richter, verändern sie das Land auf lange Zeit. Warten sie ab, spornen sie konservative Trump-Kritiker zu dessen Wiederwahl an. Und damit enden die Sorgen der Demokraten noch nicht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.