https://www.faz.net/-gpf-a4fyv

Vizepräsidentschaftskandidatin : Harris setzt Reisen im Wahlkampf wegen Corona-Fällen in ihrem Umfeld aus

  • Aktualisiert am

Kamala Harris Anfang Oktober in Las Vegas Bild: AFP

Die demokratische Vizepräsidentschaftskandidatin absolviert bis Montag keine Wahlkampfreisen mehr, nachdem zwei ihrer Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden. Es sind die ersten bestätigten Infektionsfälle im Team von Joe Biden.

          1 Min.

          Die Vizepräsidentschaftskandidatin der amerikanischen Demokraten, Kamala Harris, hat bis Montag ihre Wahlkampfreisen abgesagt, nachdem zwei ihrer Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Das teilte das Wahlkampfteam des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joe Biden am Donnerstag mit. Harris' Kommunikationschefin Liz Allen und ein Mitglied einer Flugbesatzung seien mit dem Coronavirus infiziert.

          Laut Bidens Wahlkampfteam war Harris in den Tagen vor dem positiven Testergebnis nicht „in engem Kontakt“ mit den beiden Mitarbeitern. Als Vorsichtsmaßnahme werde Harris ihre Reisetätigkeit jedoch zunächst ruhen lassen. Keine der infizierten Personen sei in Kontakt mit Joe Biden gewesen.

          Am 8. Oktober waren Harris und Biden allerdings mehrere Stunden zusammen in Arizona unterwegs. Bei mehreren Stopps ihrer Reise, Treffen und einem gemeinsamen Auftritt vor Reportern an einem Flughafen trafen sie aufeinander. In der Öffentlichkeit trugen sie jederzeit Masken und Berater sagten, sie hätten dies auch zu anderen Zeiten getan. Biden und Harris haben sich seither mehrfach auf das Virus testen lassen und es wurde nach Auskunft ihres Teams keine Infektion festgestellt.

          Harris sollte am Donnerstag eigentlich nach North Carolina fliegen und bis zur Wahl am 3. November durchgehend Termine absolvieren. Die Infektionsfälle sind die ersten beiden bestätigten im Wahlkampfteam von Joe Biden.

          Biden und Harris fahren in der Corona-Krise einen vorsichtigen Kurs. Sie setzen sich damit bewusst von Präsident Donald Trump ab, der nach seiner Corona-Infektion wieder Wahlkampfauftritte vor Tausenden Anhängern abhält, von denen die meisten keine Masken tragen. Biden liegt knapp drei Wochen in Umfragen teils deutlich vor Trump – sowohl in landesweiten Erhebungen als auch in Umfragen in besonders umkämpften Bundesstaaten.

          In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der Corona-Infektionen zuletzt wieder deutlich angestiegen. In dem Land wurden bereits mehr als 7,9 Millionen Infektionen bestätigt, mehr als 216.000 Menschen starben. Das sind die höchsten Zahlen weltweit. Amerikanische Fachleute zeigen sich besorgt, dass es nicht gelingt, die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle zu bekommen, zumal die Grippesaison beginnt.

          F.A.Z.-Newsletter „Amerika wählt“

          Kann Trump sich gegen Biden behaupten? Eine persönliche Einschätzung und die wichtigsten Amerika-Analysen der F.A.Z. jeden Donnerstag in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Weitere Themen

          „Ich hatte es, hier bin ich“

          Trumps Wahlkampf und Corona : „Ich hatte es, hier bin ich“

          Während der amerikanische Wahlkampf in den Endspurt geht, steigt im Land die Zahl der Corona-Infektionen auf einen neuen Rekordwert an. Präsident Donald Trump spielt die Gefahr jedoch weiterhin herunter. Derweil gibt es einen neuen Corona-Fall im Umfeld des Weißen Hauses.

          Tarifeinigung für öffentlichen Dienst erzielt Video-Seite öffnen

          Potsdam : Tarifeinigung für öffentlichen Dienst erzielt

          Nach „vier nicht einfachen Tagen“ habe sich die Arbeit gelohnt, so Bundesinnenminister Horst Seehofer am Sonntag in Potsdam. Er hatte mit Vertretern von Verdi und dem Deutschen Beamtenbund verhandelt.

          Topmeldungen

          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Der Apfel: Das Firmenlogo von „Apple“

          Aktiensparpläne : Alles auf Apple

          Je länger es keine Zinsen gibt, desto mehr Leute setzen auf Sparpläne. Außer ETF besparen Anleger auch zunehmend Einzelaktien. Das kann gefährlich werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.