https://www.faz.net/-gpf-8jbe9

Amerikanischer Wahlkampf : Clinton baut Vorsprung auf Trump aus

  • Aktualisiert am

Grund zum Strahlen: In den Umfragen liegt Hillary Clinton immer deutlicher vor Donald Trump. Bild: AFP

Hillary Clinton enteilt ihrem republikanischen Rivalen Donald Trump in den Umfragen. Zugleich verdichten sich die Hinweise auf die möglichen Vizepräsidentschaftskandidaten beider Bewerber.

          1 Min.

          Die Demokratin Hillary Clinton baut im amerikanischen Wahlkampf ihren Vorsprung vor dem Republikaner Donald Trump aus. Eine aktuelle Reuters/Ipsos-Umfrage ergibt eine Führung von 13 Prozentpunkten für die ehemalige Außenministerin vor dem Geschäftsmann. Die Erhebung fand vom 8. bis zum 12. Juli statt.

          In den fünf Tagen zuvor hatte Clintons Vorsprung noch zehn Punkte betragen. Zudem steigt nun der Anteil der Befragten, die eine positive Meinung über Clinton haben: Er beträgt 50 Prozent nach 46 Prozent im 1. Juli. Befragt wurden 1146 wahrscheinliche Wähler. Für Clinton sprechen sich 46 Prozent aus und für Trump 33 Prozent, während 21 Prozent beide Kandidaten ablehnen.

          Unterdessen gibt es erste Hinweise darauf, wen die beiden zu ihrem Vizepräsidenten machen könnten. Clinton prüft einem Insider zufolge die Berufung des früheren amerikanischen Admirals James Stavridis. Er  werde derzeit auf seine Eignung als Bewerber überprüft, sagte eine über den Vorgang informierte Person der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Der Offizier war unter anderem Nato-Oberbefehlshaber für Europa und ist derzeit Dekan für Recht und Diplomatie an der Tufts University bei Boston. Clintons Wahlkampfzentrale und Stavridis lehnten einen Kommentar zu den Informationen ab.

          Öffnen
          Vorwahlen in Amerika : Welcher Kandidat liegt in den Umfragen vorne?

          Clintons Rivale Trump könnte nach einem Bericht den früheren Sprecher des Repräsentantenhauses Newt Gingrich als Vizekandidaten berufen. Wie „Spiegel Online“ berichtet, hat der amerikanische Sender Fox News seinen Vertrag mit Gingrich in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der stellvertretende Nachrichtenchef des Senders, Jay Wallace, sagte demnach, mit diesem Schritt solle einem Interessenkonflikt vorgebeugt werden. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Gingrich als Vizepräsidentschaftskandidat von Trump vorgesehen ist.

          Kampfbereit: Der Republikaner Donald Trump muss im Wahlkampf derzeit ein paar Rückschläge einstecken
          Kampfbereit: Der Republikaner Donald Trump muss im Wahlkampf derzeit ein paar Rückschläge einstecken : Bild: AP

          Der Kampf gegen Trump eint die lange zerstrittenen Demokraten unterdessen immer mehr. Schon am Dienstag hatte Hillary Clintons einstiger Rivale um die Kandidatur bei den Demokraten, Bernie Sanders, bei einem gemeinsamen Wahlkampfauftritt demonstrativ den Schulterschluss mit Clinton gesucht und ihr seine Unterstützung zugesagt. Er wolle „alles dafür zu tun“, dass sie Präsidentin werde, sagte der Senator. Die beiden hatten sich in den Vorwahlen erbitterte Auseinandersetzungen geliefert. „Mit Deiner Hilfe werden wir die Kräfte bündeln, um Donald Trump zu besiegen", sagte Clinton, an Sanders gewandt, bei dem gemeinsamen Auftritt in Portsmouth im Bundesstaat New Hampshire.

          Amerika : Clinton und Sanders gemeinsam gegen Trump

          Weitere Themen

          Der Hoffnungsträger der Demokraten Video-Seite öffnen

          Jamie Harrison : Der Hoffnungsträger der Demokraten

          Jaime Harrison kandidiert für den Senat im Bundesstaat South Carolina und will einen der mächtigsten Republikaner im Oberhaus schlagen: Lindsey Graham. In der republikanischen Hochburg hat er es als Afroamerikaner nicht leicht – begeistert jedoch mit seiner Glaubwürdigkeit.

          Topmeldungen

          Wie lässt sich eine Million in Form eines Grundstücks anlegen?

          Monopoly, Börse oder Spende : Was tun mit einer Million?

          Eine Frau erbt ein Grundstück im Wert einer Million. Wie lässt sich damit Geld verdienen, wenn das Grundstück nicht benötigt wird? Darauf lässt sich ein Supermarkt bauen, oder das Grundstück in Aktien eintauschen.
          Joe Biden (l), der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten und Präsidentschaftsbewerber der amerikanischen Demokraten und der amerikanische Präsident Donald Trump

          Wahl in Amerika : Stummschalttaste für Trump und Biden bei TV-Duell

          Bei der letzten Debatte zwischen Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wollen die Organisatoren mit einem Stummschalttaste für ein geregeltes Wortgefecht sorgen. Trumps Wahlkampfmanager bezeichnet die Entscheidung als parteiisch.
          Katja Scholtz (links) und Kirstin Warnke

          Volkskrankheit Migräne : Dann bin ich wohl ein Totalschaden

          Sie kennen sich nur flüchtig. Dann erfährt die eine, dass die andere auch Migräne hat – wie sie selbst. Und schreibt ihr. Ein Mailwechsel über Schmerzen, Scham und flüchtige Momente der Freude.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.