https://www.faz.net/-gpf-8w6mv

Saarland : Gysi sieht mit Schulz neue Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund

  • Aktualisiert am

Gregor Gysi bei einer Rede im Bundestag Bild: dpa

Die Saarland-Wahl könnte ein „wichtiges Signal“ für Koalitionen im Bund sein, sagt der Linken-Politiker Gysi. Kanzlerin Merkel nennt Rot-Rot ein „Signal des Rückschritts“.

          1 Min.

          Der Linken-Politiker Gregor Gysi sieht mit Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat neue Chancen für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund. Ein rot-rotes Bündnis im Saarland nach der Landtagswahl könnte dafür „ein wichtiges Signal“ sein, sagte der frühere Fraktionschef der Linken im Bundestag dem „Tagesspiegel“ vom Donnerstag.

          Wenn SPD-Kanzlerkandidat Schulz eine Koalition mit der FDP oder der CDU einginge, obwohl es andere Möglichkeiten gäbe, mache er die SPD kaputt. Die größten Hürden für Rot-Rot-Grün sieht Gysi bei der Rente und nicht in der Außenpolitik. SPD, Grüne und Linke müssten „einfach wissen, worum es historisch geht“, sagte der Linken-Bundestagsabgeordnete. Im Saarland wird am Sonntag ein neuer Landtag gewählt.

          Die Saar-FDP warnte vor einer „DDR light“ im Fall einer Regierungsbeteiligung der Linken in dem Bundesland. Rot-Rot wolle eine „Einheitsschule“ und den Mittelstand „abkassieren“, kritisierte der FDP-Spitzenkandidat Oliver Luksic in der „Welt“ vom Donnerstag.

          „Ein Signal des Rückschritts und der Risiken“

          Die Liberalen im Saarland würden laut mehreren aktuellen Wahlumfragen an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Luksic zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass seiner Partei der Einzug in den Landtag gelingt.

          Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zuvor vor einer Linksregierung im Saarland gewarnt und sich für eine Fortsetzung der großen Koalition ausgesprochen. Rot-rot wäre „ein Signal des Rückschritts und der Risiken“, sagte Merkel am Mittwoch im Saarländischen Rundfunk (SR). Es müssten „rot-rote und rot-rot-grüne Experimente vermieden werden“.

          Eine am Mittwoch veröffentlichte Insa-Umfrage für die „Bild“-Zeitung sieht die CDU bei 35 Prozent und die SPD knapp dahinter mit 33 Prozent. Die Linkspartei lag bei 13 Prozent, während für Grüne (vier Prozent) und FDP (fünf Prozent) die Wahl zur Zitterpartie werden könnte. Die AfD erreichte in der Umfrage sechs Prozent.

          Berlin : Umfrage: Schulz-Impuls für die SPD lässt nach

          Weitere Themen

          Söder als Kanzlerkandidat für die CSU Video-Seite öffnen

          Einstimmige Wahl : Söder als Kanzlerkandidat für die CSU

          Das CSU-Präsidium hat sich am Montag einstimmig für CSU-Chef Markus Söder als Kanzlerkandidat der Union ausgesprochen. Es gebe in der CSU die Überzeugung, dass Söder der am besten geeignete Kandidat der Union sei, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume.

          Topmeldungen

          Corona-Test in Sachsen

          RKI-Zahlen : Gesundheitsämter melden 10.810 Neuinfektionen

          Die Zahl der neuen Corona-Fälle ist im Vergleich zur Vorwoche stark gestiegen. Wegen Ostern sind die Zahlen aber nur bedingt aussagekräftig. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 140,9.
          Tränengaseinsatz in Minneapolis

          Tödliche Schüsse auf Schwarzen : Biden ruft Demonstranten zur Ruhe auf

          Der Tod von George Floyd löste in den Vereinigten Staaten schwere Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Nun stirbt im selben Bundesstaat abermals ein Schwarzer durch eine Polizeikugel. Präsident Biden bittet Demonstranten eindringlich um Gewaltverzicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.