https://www.faz.net/-gpf-8wcbp

Anruf aus Washington : Trump gratuliert Merkel zu Wahlsieg im Saarland

  • Aktualisiert am

Merkel und Trump beim Besuch der deutschen Kanzlerin am 17. März in Washington. Die Saarland-Wahl nahm der Präsident so wichtig, dass er am Montag persönlich zum Hörer griff, um Merkel zu gratulieren. Bild: Reuters

Diesen Anruf dürfte die Kanzlerin nicht erwartet haben: Nach dem CDU-Sieg im Saarland meldete sich Donald Trump bei ihr – und gratulierte Angela Merkel für „ihren“ Erfolg in Saarbrücken. Hat er da womöglich etwas verwechselt?

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Wahlsieg der CDU im Saarland gratuliert. Ein Regierungssprecher bestätigte am Montagabend in Berlin, dass der Präsident die Kanzlerin am Montag angerufen habe.

          Trump habe Merkel dabei zum Sieg ihrer Partei bei der Landtagswahl am Sonntag gratuliert. Ähnlich hatte sich zuvor ein Sprecher des Weißen Hauses in Washington geäußert.

          Der Anruf eines amerikanischen Präsidenten nach einer Landtagswahl gilt als sehr ungewöhnlich.

          Weitere Themen

          Gewählt ist gewählt

          F.A.Z.-Sprinter : Gewählt ist gewählt

          Wie Ursula von der Leyen ein knappes Rennen mit historischem Ausgang für sich entschied und die Kanzlerin für einen Überraschungscoup sorgt. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Conway sorgt für nächsten Eklat Video-Seite öffnen

          Trump-Beraterin : Conway sorgt für nächsten Eklat

          Die Seniorberaterin des Weißen Hauses, Kellyanne Conway, verteidigt den amerikanischen Präsidenten auf denkwürdige Weise. Während einer Pressekonferenz fragt sie einen der Reporter nach seiner ethnischen Herkunft, um Trumps Äußerungen zu verteidigen.

          Topmeldungen

          Missbrauchsfall Lügde : Angeklagter zu Bewährungsstrafe verurteilt

          Der Mann soll nicht direkt an dem Missbrauch beteiligt gewesen sein, sondern per Webcam zugeschaltet. Ein Gutachter hatte ihn für voll schuldfähig erklärt. Die Vorsitzende Richterin nannte die Taten „schäbig und menschenverachtend“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.