https://www.faz.net/-gpf-165js

Vor Somalia : Niederländische Marine befreit deutsches Schiff

  • Aktualisiert am

Mit dem Hubschrauber landete eine Kommandoeinheit auf dem Frachter Bild: AFP

Am Morgen hatten Piraten die „MV Taipan“ rund 800 Kilometer östlich von Somalia in ihre Gewalt gebracht. Schon am Montagabend meldet die niederländische Marine die geglückte Befreiung des deutschen Handelsschiffes.

          1 Min.

          Die niederländische Marine hat ein deutsches Handelsschiff mitsamt 15 Mann Besatzung aus den Händen somalischer Piraten befreit. Das teilte am Montag das niederländische Verteidigungsministerium mit. Ein Hubschrauber habe die Brücke des entführten Schiffes „MV Taipan“ beschossen. Danach seilte sich eine Kommandoeinheit auf das Schiff ab. Zehn Piraten, die das Schiff am Montagmorgen rund 800 Kilometer östlich von Somalia in ihre Gewalt brachten, wurden den Angaben zufolge festgenommen.

          Die Besatzungsmitglieder des Schiffs hatten sich den Angaben zufolge in einem sicheren Bereich verschanzt und blieben unverletzt. Ein niederländischer Soldat wurde bei der Befreiungsaktion leicht verletzt. Trotz Schäden an der Brücke habe das deutsche Containerschiff seine Fahrt fortsetzen können, hieß es. An der Befreiungsaktion war die niederländische Fregatte „Tromp“ beteiligt.

          Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angesichts der Spritpreise jubeln Autofahrer derzeit nicht alle 20 Minuten.

          Schock an der Tankstelle : So trotzen Autofahrer den hohen Benzinpreisen

          Die Preise von Öl und Benzin erreichen neue langjährige Hochs. Die Politik spekuliert über Mittel dagegen. Wer sich sehr ärgert, kann Tankstellen-Hopping betreiben. Aber auch das hilft nur begrenzt.
          Christian Lindner spricht und Robert Habeck wartet Anfang Oktober in Berlin.

          Keine höhere Einkommensteuer : Kröten schlucken für die Ampel

          Selbst Jürgen Trittin akzeptiert, dass die Steuern für Topverdiener nicht steigen werden. Und Christian Lindner kommt mit einem höheren Mindestlohn klar. Für ihn zeichnet sich ein Konkurrent als möglicher nächster Finanzminister ab.
          Der Wohnungsmarkt muss neu gedacht werden.

          Angespannter Markt : Neue Wege für die Wohnungspolitik von morgen

          Wenige Wohnungen, überteuerte Mieten: Unsere Gastautoren haben einen Vorschlag, wie sich das Schlamassel des Wohnungsmarktes sozial, ökologisch und marktwirtschaftlich überwinden lässt. Doch hat die nächste Regierung den Mut dazu?
          Autorin und Grünen-Pressesprecherin Nicola Kabel.

          Nicola Kabel im Gespräch : Gegen Windräder und den Vater kämpfen

          Sie ist Pressesprecherin des Bundesvorstands der Grünen. Und sie hat einen Roman geschrieben. In „Kleine Freiheit“ geht es um eine Vater-Tochter-Beziehung: Er ist ein Altachtundsechziger, sie nähert sich Rechtspopulisten an. Ein Gespräch mit Nicola Kabel über Politik und Literatur.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.