https://www.faz.net/aktuell/politik/von-trump-zu-biden/washington-bewaffneter-mann-in-trump-hotel-festgenommen-15041537.html

In Washington : Bewaffneter Mann in Trump-Hotel festgenommen

  • Aktualisiert am

Das Trump International Hotel in Washington Bild: AP

Die Sicherheitsbehörden in Washington haben einen Mann festgesetzt, der sich mit Sturmgewehr und Pistole Zugang zum berühmten Trump-Hotel verschafft hatte. Das Motiv ist bislang unklar.

          1 Min.

          In einem zum Unternehmensimperium von Präsident Donald Trump gehörenden Luxushotel in Washington ist ein schwerbewaffneter Mann festgenommen worden. Wie der Polizeichef der amerikanischen Hauptstadt, Peter Newsham, am Mittwoch mitteilte, waren im Wagen des 43-Jährigen ein Sturmgewehr vom Typ AR-15, eine 40-Kaliber-Pistole sowie Munition gefunden worden. Das Fahrzeug war in der Garage des Trump International Hotel geparkt.

          Die Washingtoner Polizei hatte den Hinweis auf den Mann von ihren Kollegen im Bundesstaat Pennsylvania erhalten, woher der 43-Jährige stammt. Auch der für den Schutz des Präsidenten zuständige Secret Service war bei der Festnahme dabei. Der Secret Service war nach eigenen Angaben von einem „besorgten Bürger“ sowie vom Sicherheitspersonal des Hotels alarmiert worden. Der Mann sei wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen worden.

          Angaben zu den möglichen Motiven des Mannes, sich bewaffnet in das Hotel zu begeben, machten die Behörden zunächst nicht. Trump hält sich häufig in dem Hotel auf, das im Oktober eingeweiht worden war. Das Hotel befindet sich im Old Post Office, dem früheren Hauptsitz der amerikanischen Post, und liegt nur zehn Minuten Fußweg vom Weißen Haus entfernt.

          Weitere Themen

          Verteidigungsminister weiterhin im Amt Video-Seite öffnen

          Ukraine : Verteidigungsminister weiterhin im Amt

          Ein Vertrauter von Präsident Selenskyj revidierte seine Aussage, dass Verteidigungsminister Resnikow abgesetzt werden solle. Selenskyj selbst äußerte sich nicht. Resnikow war wegen eines Korruptionsskandals in Kritik geraten.

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Robert Habeck

          Habeck in Washington : Der China Reduction Act

          Wirtschaftsminister Habeck ist zu Gesprächen in Washington. Es geht um die amerikanische Subventionsoffensive und wie europäische Unternehmen stärker davon profitieren können. Der Plan dahinter reicht aber noch weiter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.