https://www.faz.net/-gpf-a2o5s

Präsidentenwahl in Amerika : Warum Biden um die Katholiken kämpfen muss

Papst Franziskus (Mitte) zusammen mit Joe Biden (links), Mitch McConnell, Kevin McCarthy und John Boehner 2015 in Washington Bild: AP

Joe Biden muss die weißen Katholiken für sich gewinnen, die 2016 für Donald Trump gestimmt haben. Ein schwieriges Unterfangen, denn die Bischöfe loben die Haltung des Präsidenten in der Abtreibungsfrage. Und ein Kardinal schätzt ihn besonders.

          3 Min.

          Ist es mit der Überparteilichkeit eines katholischen Erzbischofs vereinbar, während eines Parteitags ein Gebet zu sprechen, zumal dann, wenn ein Präsidentschaftskandidat nominiert wird, der Donald Trump heißt? Kardinal Timothy Dolan jedenfalls hat offenbar nichts Anstößiges darin gesehen: Der Erzbischof von New York sprach am Montag zu Beginn der „Convention“ der Republikaner in Charlotte das Eröffnungsgebet.

          Thomas Jansen

          Redakteur in der Politik.

          Die Kritik prominenter amerikanischer Katholiken wies er zurück. Seine Zusage zu dem Gebet stelle „keine Wahlempfehlung für irgendeinen Kandidaten, eine Partei oder Programm dar“. Als Priester gehöre es zu seinen „vornehmsten Verpflichtungen“, Einladungen zum Gebet anzunehmen, schrieb er am Montag auf Twitter. Er hätte auch eine Einladung zum Parteitag der Demokraten „freudig angenommen“, wie er dies schon 2012 getan habe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Uiguren in einem chinesischen Internierungslager im Jahr 2017

          Kritik der Vereinigten Staaten : Begeht China einen Genozid?

          Umerziehungslager und Zwangssterilisationen: China geht hart gegen die ethnische Minderheit der Uiguren vor. Amerikas scheidender Außenminister spricht von einem Genozid. Was folgt daraus für Joe Biden?