https://www.faz.net/-gpf-9w5yh

Vorwahl-Fiasko in Iowa : Ein Menetekel für die Präsidentenwahl?

Vorwahl-Chaos in Iowa: Eine technische Panne bei der Übermittlung der Resultate ließ Bewerber wie Wähler zunächst im Unklaren über das Ergebnis. Bild: AP

Das Vorwahl-Chaos in Iowa liefert genug Munition, um den Demokraten Unfähigkeit zu regieren vorzuwerfen. Sie müssen jetzt ganz schnell die Kurve kriegen – und in puncto Wählermobilisierung eine Schippe drauflegen.

          1 Min.

          Dass die Republikaner für den politischen Gegner nur Spott und Häme übrig haben, kann man ihnen nicht verdenken (die dunklen Anspielungen allerdings hätten sie sich sparen können). Aber was sich die Demokraten beim Vorwahlauftakt in Iowa geleistet haben – eine technische Panne bei der Übermittlung der Resultate ließ Bewerber wie Wähler zunächst im Unklaren über das Ergebnis –, hat es in der Form auch noch nicht gegeben.

          Konfusion, Chaos, Fiasko – mit diesen Worten kann man die Zustände treffend beschreiben. Vielleicht sind die sogar ein Menetekel für die Präsidentenwahl im November. Einer der wichtigsten Termine im politischen Kalender ist jedenfalls gründlich in die Hose gegangen. Aus dem Schub, den sich Trumps Möchtegern-Herausforderer von den weithin beachteten Wählerversammlungen im Mittleren Westen erhofften, ist erst einmal nichts geworden.

          Stattdessen wird über die Kompetenz der Demokraten geredet. „Iowa“ dürfte genug Munition hergeben, um ihnen Unfähigkeit zu regieren vorzuwerfen. Dass schon wieder geraunt wird, das „System“, also die Parteiführung, habe ein unliebsames Ergebnis unterdrücken wollen, gibt einen Vorgeschmack auf das, was in den kommenden Monaten vielleicht noch an Verschwörungstheorien auf den politischen Markt geworfen wird.

          Die Demokraten müssen jetzt ganz schnell die Kurve kriegen und in puncto Wählermobilisierung eine Schippe drauflegen. Für den Amtsinhaber wird das keine schlechte Woche.

          Klaus-Dieter Frankenberger
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Biden: Die Welt muss zusammenhalten Video-Seite öffnen

          Rede bei UN : Biden: Die Welt muss zusammenhalten

          In seiner ersten Rede als Präsident vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte Biden am Dienstag in New York, die Welt müsse niemals wie zuvor zusammenarbeiten, um die globalen Herausforderungen zu meistern.

          Kann er Ostsee?

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.
          Idar-Oberstein: Blumen und Kerzen sind vor der Tankstelle aufgestellt, in der ein Angestellter erschossen wurde.

          Idar-Oberstein : Allgegenwärtige Enthemmung

          Aus den widerlichen Reaktionen im Netz ist nicht auf das Tatmotiv in Idar-Oberstein zu schließen. Man muss aber nicht nach Idar-Oberstein schauen, um zu wissen, dass jeder „Extremismus“ in Bestialität enden kann.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.