https://www.faz.net/-gpf-a46a4
Bildbeschreibung einblenden

Nach Trumps Infektion : Corona-Hotspot Weißes Haus

Das Weiße Haus in Washington am Dienstag Bild: AP

Amerikas Präsident ist nach seiner Corona-Erkrankung ins Weiße Haus zurückgekehrt. Dort breitet sich das Virus immer weiter aus. Was folgt daraus für das nächste Fernsehduell Trump-Biden?

  • -Aktualisiert am
          3 Min.

          Donald Trump ist nach seinem Krankenhausaufenthalt in ein verändertes Weißes Haus zurückgekehrt. Große Teile des Westflügels sind leer: Neun Mitarbeiter haben inzwischen gemeldet, sie seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie befinden sich in Quarantäne. Der jüngste Fall: Präsidentenberater und Redenschreiber Stephen Miller. Anderen Mitarbeitern wurde bedeutet, sie sollten derzeit aus dem Homeoffice arbeiten.

          Majid Sattar

          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          In der Residenz trägt das Personal Schutzkleidung: Maske, Gesichtsvisier, Schutzkittel, Handschuhe. Das Weiße Haus ist ein Corona-Hotspot – und der Präsident, der sich bei seiner Rückkehr aus dem Walter-Reed-Militärhospital demonstrativ die Maske vom Gesicht riss, ein potentieller Superspreader.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.

          Krise der Nationalelf : Löw und der heiße Brei

          Der Fußball-Nationalelf fehlt nicht die Feinarbeit, sondern ein Fundament. Doch an Kernfragen traut sich der Bundestrainer nicht heran – oder er findet die Antworten nicht.