https://www.faz.net/-gpf-9q93t

Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

  • -Aktualisiert am

Donald Trump ist wieder zurück aus seinem Sommerurlaub. Eine politische Auszeit waren die zehn Tage in seinem Golfclub in Bedminster nicht. Bild: AFP

Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.

          3 Min.

          Am späten Sonntagabend kehrte der amerikanische Präsident aus einem zehntägigen Urlaub in seinem Golfclub in Bedminster, New Jersey, ins Weiße Haus zurück. Eine politische Auszeit war Donald Trump nicht vergönnt gewesen. Zwei Massaker hatten nicht nur Reisen zu den Tatorten in Dayton und El Paso erforderlich gemacht, sondern auch eine Debatte über das Waffenrecht neuerlich entfacht, in der er nichts zu gewinnen hat. Er muss wählen zwischen den Interessen seiner Kernklientel auf dem Lande und den besorgten Müttern in Amerikas Vorstädten Amerikas – just jenen Leuten, die er zuvor schon mit seinen Angriffen auf dunkelhäutige Abgeordnete der Demokraten verärgert hatte.

          Majid Sattar
          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Was Trump in Bedminster aber die größten Sorgen bereitet haben dürfte, war die Wirtschaftslage des Landes. Signale eines bevorstehenden Konjunktureinbruchs muss er als ernste Bedrohung empfinden. Ohne Boom würde seine Hauptbotschaft verhallen. Diese lautet seit jeher: Lasst euch nichts erzählen über Skandale und Chaos im Weißen Haus. Schaut euch doch um: Amerika gehe es so gut wie nie.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Windräder in Hessen

          CO2-Reduktion : Die Klimawahl

          Union und SPD verschärfen die Klimaziele. Aber um die eigentlichen Fragen drücken sie sich herum. Wo etwa sollen neue Stromleitungen entstehen und wie stark steigt der CO2-Preis?
          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.