https://www.faz.net/aktuell/politik/von-trump-zu-biden/us-wahlkampf-trolle-posten-fake-news-fuer-trump-16957413.html
Bildbeschreibung einblenden

Amerikanischer Wahlkampf : Trolle posten Fake News für Trump

Ein Trump-Anhänger am Dienstag in Philadelphia Bild: AP

In Arizona ist eine „Troll-Farm“ aufgeflogen, in der Minderjährige für Donald Trump Wahlkampf machen. Die Teenager posten für Geld Falschinformationen in den sozialen Medien und sollen den Eindruck einer Graswurzel-Bewegung erwecken.

  • -Aktualisiert am
          4 Min.

          Briefwahl führt zu massenhaftem Wahlbetrug, Joe Biden wird von Sozialisten kontrolliert, die Corona-Todeszahlen sind gefälscht – das sind nur ein paar der Behauptungen, die eine Gruppe Teenager bei Facebook, Twitter und Instagram in der letzten Zeit postete. Gewöhnliche Fans von Donald Trump, die einige seiner Lügen wiederholen und sie mit ihrer generalisierten Abneigung gegen „die da oben“ in Washington mischen, so könnte man meinen.

          Doch es sind Beiträge zu einer koordinierten Kampagne in den sozialen Netzwerken, die die „Washington Post“ jetzt aufdeckte. In Phoenix in Arizona sitzen den Recherchen zufolge junge Leute in einem Bürogebäude und setzen die Tweets, Facebook- und Instagram-Posts ab. Dutzende, vielleicht Hunderte weitere tun das von zu Hause aus, aber koordiniert aus dem Bundesstaat im Südwesten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.