https://www.faz.net/-gpf-a8dw1
Majid Sattar (sat.)

Republikanische Partei : In den Fängen Trumps

  • -Aktualisiert am

Trump im Wahlkampf in Georgia im Januar Bild: Reuters

Die Republikaner könnten sich im zweiten Impeachment-Verfahren ein für allemal vom früheren Präsidenten befreien. Aber dazu fehlt der alten Garde die Kraft. Das zerreißt die Partei.

          3 Min.

          Eine Woche nach der Präsidentenwahl in Amerika wurde ein ranghoher Republikaner gefragt, warum er den haltlosen Behauptungen Donald Trumps, die Demokraten hätten massiven Wahlbetrug begangen, nicht entgegentrete. Er antwortete achselzuckend: Welchen Nachteil habe es denn, dass man dem Präsidenten noch ein wenig nach dem Mund rede? Keiner glaube doch ernsthaft, dass dies irgendetwas am Ergebnis ändern werde. Trump spiele Golf. Es sei doch nicht so, dass er einen Plan aushecke, um Joe Biden daran zu hindern, am 20. Januar sein Amt anzutreten. Man möge ihm Zeit geben, in der Realität anzukommen, sollte das heißen.

          Die Republikaner hatten erkannt, dass Trump sie in eine Falle locken wollte. Hätten sie Bidens Wahlsieg frühzeitig anerkannt, hätte der Wahlverlierer seinen Anhängern erzählen können, er sei unbesiegt im Feld von den eigenen Leuten verraten worden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Impfzentrum in Gera, aufgenommen Mitte März.

          Beschämende Impfbilanz : Das Haus, das Verrückte macht

          Die deutsche Impfbilanz ist beschämend, die Kampagne kommt viel langsamer voran als es nötig wäre. Aber die Politiker stört ihr Unvermögen offenbar noch nicht einmal. Darin liegt der eigentliche Affront.

          Champions-League-Aus in Paris : Das Ende einer Münchner Ära

          Der FC Bayern erlebte 2020 sein erfolgreichstes Fußballjahr. Nach dem Aus in der Champions League fühlt es sich an, als würde eine besondere Zeit nun enden. Das liegt aber nicht am wahrscheinlichen Abgang von Hansi Flick.