https://www.faz.net/-gpf-9gzkf

Falschaussage zu Russland : Trumps ehemaliger Wahlkampfberater muss Haft antreten

  • Aktualisiert am

George Papadopoulos kommt um seine Haftstrafe nicht herum. Bild: AP

Antrag auf Aufschub abgelehnt: George Papadopoulos muss am Montag eine zweiwöchige Haftstrafe antreten. Grund ist eine Falschaussage rund um die Russland-Ermittlungen.

          1 Min.

          Mehrere amerikanische Medien berichteten am Sonntag übereinstimmend ein Bundesrichter habe Papadopoulos’ Anliegen abgewiesen, seinen Haftantritt zu verschieben und den Ausgang eines anderen Verfahrens zur grundsätzlichen Zulässigkeit der Russland-Ermittlungen abzuwarten. Papadopoulos habe darauf gehofft, dass er am Ende womöglich von seiner Strafe verschont werden könnte. Der Richter wies die Forderung nach einem Aufschub aber zurück.

          Ein Gericht in Washington hatte den 31-Jährigen im September zu der 14-tägigen Haftstrafe verurteilt, weil er bei Befragungen durch die Bundespolizei FBI falsche Angaben über Kontakte nach Russland gemacht hatte. Papadopoulos hatte sich im vergangenen Jahr einer Falschaussage schuldig bekannt und eingeräumt, er habe das FBI belogen.

          Er hatte sich demnach – anders als zunächst behauptet – nach Eintritt in Trumps Team mit einem Professor mit Russland-Verbindung getroffen, um Material für eine Kampagne gegen Trumps damalige Wahlkampfrivalin Hillary Clinton zu erhalten.

          Trump hatte sich von Papadopoulos distanziert und gesagt, dieser sei im Wahlkampf nur „ein Freiwilliger auf einem unteren Level“ gewesen. Als Präsidentschaftskandidat hatte Trump Papadopoulos dagegen noch als Teil seines Außenpolitik-Teams vorgestellt und ausdrücklich gelobt.

          Trump geißelt die Russland-Ermittlungen regelmäßig als „Hexenjagd“. Ein FBI-Team des Sonderermittlers Robert Mueller untersucht, ob es im Wahlkampf Absprachen des Trump-Lagers mit Russland gegeben hat.

          Weitere Themen

          Wegmarken der Merkel-Amtszeit Video-Seite öffnen

          Der Weg der Kanzlerin : Wegmarken der Merkel-Amtszeit

          Die Kanzlerschaft von Angela Merkel geht nach 16 Jahren zu Ende. In dieser Zeit hat die Kanzlerin große Krisen gemanagt und so manche historische Wende eingeleitet. Ein Rückblick auf die Amtszeit von Europas dienstältester Regierungschefin.

          Wer regiert die Hauptstadt?

          Wahl zum Abgeordnetenhaus : Wer regiert die Hauptstadt?

          Kurz vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus liegt die SPD mit Franziska Giffey vorn. Aber wer mit wem regieren wird, ist längst nicht absehbar. Die Hauptstädter bewegen vor allem zwei große Themen.

          Topmeldungen

          Der Roboter hilft: Blick ins Kölner Ford Motorenwerk

          Bundestagswahl : Es ist nicht egal

          Deutschland benötigt keine romantisierende Erörterung des Nutzens von Lastenfahrrädern. Das Land braucht eine Debatte darüber, wie sich die Innovationskraft seiner Wirtschaft steigern lässt.
          Franziska Giffey Ende August in Berlin

          Wahl zum Abgeordnetenhaus : Wer regiert die Hauptstadt?

          Kurz vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus liegt die SPD mit Franziska Giffey vorn. Aber wer mit wem regieren wird, ist längst nicht absehbar. Die Hauptstädter bewegen vor allem zwei große Themen.

          Satire im Fernsehen : Böhmermann meint es ganz ernst

          Satire darf alles, heißt es. Aber soll sie so politisch einseitig und oberlehrerhaft wie beim ZDF sein? Dort will Jan Böhmermann bestimmen, wer diskursfähig ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.