https://www.faz.net/-gpf-9o245

Russische Cyber-Operation : Trump wirft „New York Times“ Hochverrat vor

  • Aktualisiert am

Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, Ende Januar im Weißen Haus Bild: dpa

Die Zeitung berichtet über amerikanische Vorbereitungen, die Cyber-Angriffe auf das russische Stromnetz möglich machen sollen. Der Präsident dementiert via Twitter und bezeichnet Journalisten als Volksfeinde.

          1 Min.

          Amerikas Präsident Donald Trump hat der „New York Times“ nach einem Bericht zu mutmaßlichen digitalen amerikanischen Eingriffen in das russische Stromnetz „Hochverrat“ vorgeworfen. „Das ist geradezu Hochverrat einer ehemals großen Zeitung, die so verzweifelt eine Geschichte will, irgendeine Geschichte, auch wenn sie schlecht für unser Land ist“, schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

          Die Zeitung hatte unter Berufung auf derzeitige und ehemalige Regierungsbeamte berichtet, dass die Vereinigten Staaten Software in das russische Stromnetz und andere Ziele einschleusten. Dies diene zum einen als Warnung und zum anderen dazu, Amerika im Fall eines größeren Konflikts mit Russland zu Cyberangriffen zu befähigen, berichtete das Blatt.

          Der Bericht sei „nicht wahr“, twitterte Trump und bezeichnete die Medien abermals als „korrupt“ und Journalisten als „Feinde des Volkes“. „Ist es zu glauben, dass die scheiternde ’New York Times’ gerade eine Geschichte gebracht hat, wonach die USA Cyberangriffe auf Russland erheblich verstärken“, schrieb Trump. Dies komme „Hochverrat“ gleich.

          Weitere Themen

          Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet Massenimpfung : Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet eine „Massenimpfung“ mit seinem heimischen Impfstoff. Dessen Testphase soll erst im Mai abgeschlossen sein. Die Verantwortlichen sagen trotzdem: Wird schon!

          Österreichs Durchhalteparolen

          Lockdown verlängert : Österreichs Durchhalteparolen

          In Österreich wird der Lockdown vorerst bis zum 8. Februar verlängert. Bundeskanzler Sebastian Kurz begründet das vor allem mit dem „Briten-Virus“. In Wien demonstrieren derweil Tausende gegen die Corona-Politik der Regierung.

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.