https://www.faz.net/-gpf-a57wl
Bildbeschreibung einblenden

Trotz Niederlage : Der Trumpismus lebt weiter

Den „Diebstahl“ beenden: Anhänger des Präsidenten Trump protestieren wie hier in Milwaukee, Wisconsin, gegen die weitere Auszählung der Wählerstimmen. Bild: Reuters

Joe Biden hat die Wahl gewonnen. Doch Amerikas Noch-Präsident Trump hat mitten in einer Pandemie und Wirtschaftskrise Millionen Wählerstimmen hinzugewonnen. Er wird weiterkämpfen – und seine Bewegung bleiben.

          4 Min.

          Unabhängig vom Ausgang der Nachwahlschlacht um das Weiße Haus stand eine Sache schon am Dienstagabend fest: Der Trumpismus lebt. Er wird auch künftig Washington prägen. So oder so.

          Majid Sattar

          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Zwar ist es richtig, dass noch nie ein Präsidentschaftskandidat so viele Stimmen auf sich vereinen konnte wie Joe Biden: mindestens 74,5 Millionen nämlich. Den bisherigen Rekord hielt Barack Obama, der 69,5 Millionen Stimmen im Jahr 2008 erhalten hatte. Das kann aber nicht verdecken, dass mehr als 70 Millionen Amerikaner Donald Trump gewählt haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Uiguren in einem chinesischen Internierungslager im Jahr 2017

          Kritik der Vereinigten Staaten : Begeht China einen Genozid?

          Umerziehungslager und Zwangssterilisationen: China geht hart gegen die ethnische Minderheit der Uiguren vor. Amerikas scheidender Außenminister spricht von einem Genozid. Was folgt daraus für Joe Biden?

          Frankreichs Karikaturen-Streit : Inzest unter Pinguinen

          Es gilt das ungedruckte Wort: Die Zeitung „Le Monde“ hat einen neuen Karikaturen-Streit ausgelöst, der Frankreich entzweit. Die Chefredakteurin Caroline Monnot entschuldigt sich. Der Zeichner Xavier Gorce nimmt seinen Hut.

          Pandemie-Bekämpfung : Das Versagen der Schweiz

          In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.