https://www.faz.net/-gpf-a42ww

Irrfahrt eines Präsidenten : Lektionen aus der Donald-Trump-Schule

  • -Aktualisiert am

Wenigstens mit Stoffmaske: Trump winkt seinen Anhängern zu. Bild: AFP

Ist Donald Trump aus Schaden klüger geworden? Allein sein „Ausflug“ spricht dagegen, dass ihm das Wohl der Nation wichtiger ist als seine Interessen. Und sein Spott für lesende Leute.

          3 Min.

          Ist Donald Trump über seine Erkrankung demütiger geworden, oder zumindest aus Schaden klüger? „Ich habe viel über Covid gelernt“, beteuerte er in einer Videobotschaft, die er am Sonntag im Krankenhaus aufzeichnete. „Ich habe es gelernt, indem ich wirklich in die Schule gegangen bin. Das hier ist die wahre Schule. Das ist nicht die Lasst-uns-die-Bücher-lesen-Schule. Und das begreife ich und das verstehe ich.“

          Allerdings: Verstanden hatte Trump die Dramatik der Lage ja schon im Februar, als er dem Journalisten Bob Woodward anvertraute, dass Covid-19 „tödlicher ist als sogar eine schwere Grippe“ und dass man sich „einfach nur durch Atmen“ infizieren könne. Nur für seine Politik wollte der Präsident daraus nichts folgern, im Gegenteil: Er hielt die Erkenntnisse zurück und sorgte dafür, dass sich auch die Fachleute seiner Regierung zurückhielten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.