https://www.faz.net/-hbi
Politik nach seinem Geschmack: Bernie Sanders begrüßt Präsident Joe Biden vor dessen Kongressrede Ende April.

Bidens Pläne für Sozialstaat : Der späte Triumph des Bernie Sanders

Für Ronald Reagan war der Sozialstaat das Problem, für Joe Biden ist er die Lösung. Damit läutet er in den USA eine neue Ära ein. Der erklärte Sozialist Bernie Sanders sieht sich dadurch bestätigt.

Trumps Wähler : Wie konnten sie nur?

Der Präsident wurde abgewählt, bekam aber gut zehn Millionen Stimmen mehr als 2016. In fast der Hälfte aller Kreise gewann Trump mit mehr als 40 Prozentpunkten Vorsprung vor Biden. Warum halten ihm so viele Amerikaner die Treue? Zehn Erklärungen.
Neuauszählung der Wahlstimmen im Maricopa County in Arizona am 1. Mai

Neuauszählung in Arizona : „Cyber Ninjas“ für Trump

In Arizona haben die Republikaner eine Neuauszählung von Stimmen der Präsidentenwahl erzwungen. Ausgerechnet die private Firma eines Trump-Anhängers führt die Prüfung durch.
Belastet das Verhältnis zu Amerika: Das deutsch-russische Erdgasprojekt Nord Stream 2

Biden-Regierung verstimmt : Ein neues „German problem“?

In der Regierung des amerikanischen Präsidenten Biden macht sich Enttäuschung über Berlin breit. Nicht nur das Festhalten am deutsch-russischen Projekt Nord Stream 2 belastet das transatlantische Verhältnis.

Biden spricht vor Kongress : „Amerika steht wieder auf“

Joe Biden kündigt in seiner ersten Rede vor dem Kongress historische Investitionen in Wirtschaft und Sozialsystem an. Das Land sieht er auf einem guten Weg heraus aus der Corona-Krise.

Seite 49/51

  • Trump auf dem Parteitag : Der weltbeste Krisenmanager

    Auf ihrem Nominierungsparteitag wollten die Republikaner die Geschichte des Covid-Krisenmanagements umschreiben und Donald Trump als empathische Führungsfigur inszenieren. Die Basis sollte mit antikommunistischer Rhetorik begeistert werden.
  • Parteitag der Republikaner : „Das Beste liegt noch vor uns“

    Donald Trump stellte einen positiven Parteitag seiner Republikaner in Aussicht. Stattdessen zeichnen die Redner ein düsteres Szenario für den Fall eines Sieges der Demokraten. Viel Lob gibt es dagegen für Trump – auch für sein Corona-Krisenmanagement.
  • Zwei, die sich nichts bieten lassen: Mark und Patricia McCloskey fühlten sich bedroht, als Black-Lives-Matter-Demonstranten an ihrem Haus in St. Louis vorbeizogen.

    Parteitag der Republikaner : Wen Trump für sich werben lässt

    Sie wurden angeklagt, weil sie Waffen auf Demonstranten richteten – jetzt reden die McCloskeys auf dem Nominierungsparteitag des Präsidenten. Welche Auftritte sonst noch spannend werden.