https://www.faz.net/-gpf-a1ecx

Ruth Bader Ginsburg : Hochbetagte Verfassungsrichterin wieder im Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Ruth Bader Ginsburg nimmt vergangenen Februar an einer Diskussion teil. Bild: dpa

Immer, wenn die 87 Jahre alte Richterin Gesundheitsprobleme hat, läuten bei Amerikas Liberalen die Alarmglocken. Sollte sie ihr Amt noch unter Trump aufgeben, könnte er die konservative Mehrheit am Supreme Court zementieren.

          1 Min.

          Die älteste amerikanische Verfassungsrichterin, Ruth Bader Ginsburg, ist erneut ins Krankenhaus eingeliefert worden. Bei der 87-Jährigen habe Verdacht auf eine Infektion bestanden, teilte der Supreme Court in Washington am Dienstag mit. Sie habe unter Fieber und Schüttelfrost gelitten. Es gab keine Angaben dazu, um welche Art von Infektion es sich handeln könnte.

          Die Gesundheitsprobleme Ginsburgs schüren unter ihren Anhängern immer wieder Sorgen hinsichtlich der künftigen personellen Zusammensetzung des obersten Gerichts. In dem neunköpfigen Richterkollegium gehört sie zum linksliberalen Flügel. Konservative haben bereits eine Mehrheit, die bei Berufung eines konservativen Nachfolgers für Ginsburg weiter ausgebaut würde. Die Verfassungrichter haben in den Vereinigten Staaten häufig das letzte Wort in Auseinandersetzungen um wichtige Gesetze oder gesellschaftliche Fragen. Sie werden vom Präsidenten auf Lebenszeit ernannt und müssen vom Senat bestätigt werden.

          Trump hat schon zwei Richter berufen

          Präsident Donald Trump hat seit Amtsantritt zwei konservative Richter an den Supreme Court berufen. Ginsburg hat wiederholt betont, sie würde sich nur dann zurückziehen, wenn sie sich nicht mehr imstande sähe, ihr Arbeitspensum zu bewältigen. Als sie im Mai wegen einer Gallenblasen-Entzündung mehrere Tage im Krankenhaus verbrachte, nahm sie telefonisch an Anhörungen des Obersten Gerichtshofs teil, der wegen der Coronavirus-Pandemie auf diese Weise Fälle verhandelt.

          „Ich wünsche ihr das Allerbeste“, sagte Trump am Dienstagabend im Weißen Haus, nachdem ihn ein Journalist bei einer Pressekonferenz nach Ginsburgs Krankenhausaufenthalt gefragt hatte.

          Seit 1993 am Supreme Court

          Die 1993 vom damaligen Präsidenten Bill Clinton zur Verfassungsrichterin ernannte Ginsburg ist für ihre scharfe Argumentationsweise und als Vorreiterin für Frauenrechte bekannt. Ihr Leben und Wirken ist Gegenstand mehrerer Filme und Bücher. Viele Liberale feiern sie als Ikone.

          Sie erhole sich nun und werde noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, erklärte der Supreme Court. Dort werde sie mit Antibiotika behandelt. Nach ihrer Einlieferung ins Johns-Hopkins-Krankenhaus in Baltimore sei zudem per Endoskopie ein im vergangenen Jahr gelegter künstlicher Gallengang gereinigt worden. In der Vergangenheit hatte sie mehrere Krebserkrankungen überlebt. Im vergangenen Jahr wurde sie wegen eines Tumors in der Bauchspeicheldrüse behandelt.

          Weitere Themen

          Laschets Feuertaufe

          Kanzlerkandidat der Union : Laschets Feuertaufe

          So hatte Markus Söder nicht gewettet. Doch nun muss er Wort halten und alles dafür tun, dass sein Rivale ins Kanzleramt einzieht. Das hat Armin Laschet sich verdient.

          Topmeldungen

          Kanzlerkandidat der Union : Laschets Feuertaufe

          So hatte Markus Söder nicht gewettet. Doch nun muss er Wort halten und alles dafür tun, dass sein Rivale ins Kanzleramt einzieht. Das hat Armin Laschet sich verdient.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.