https://www.faz.net/-gpf-8n7d9

Parlamentswahl in Amerika : Republikaner behalten die Kongressmehrheit

  • Aktualisiert am

Die Amerikaner stimmen nicht nur über einen neuen Präsidenten ab, sondern wählen auch die Mitglieder für die beiden Kongresskammern: Senat und Repräsentantenhaus. Bild: AP

Die Republikaner sind auf einem guten Weg, die Mehrheit im amerikanischen Parlament zu behalten. Das Abgeordnetenhaus ist ihnen schon sicher, und auch der Senat sieht gut für sie aus.

          1 Min.

          Die Republikaner können bei der Wahl in Amerika die Mehrheit im amerikanischen Kongress verteidigen. Nachdem schon früh klar war, dass sie die Majorität im Abgeordnetenhaus behalten werden, wie die Fernsehsender NBC und ABC auf der Grundlage von Hochrechnungen und Stimmauszählungen berichten, konnten die Demokraten auch im Senat nicht die erforderliche Zahl an Sitzen gewinnen.

          Bei einer Niederlage Clintons hätten die Demokraten fünf Sitze gewinnen müssen. Da es genügend Rennen gab, die offen erschienen, hatte die Partei Hoffnung auf eine Mehrheit im Senat. Den Ergebnissen und Hochrechnungen zufolge könnten sie den Republikanern jedoch nur zwei Sitze abnehmen. In Illinois und eventuell auch in New Hampshire könnten demokratische Herausforderer republikanische Senatoren aus dem Amt treiben. Die restlichen Rennen neigen jedoch den Republikanern zu.

          Wahl in Amerika

          Schon vor der Wahl am Dienstag hatten Experten damit gerechnet, dass die Demokraten keine Chance für eine Machtübernahme in der großen Kongresskammer hatten. Ein knappes Rennen wurde lediglich für den Senat, den anderen Teil des Kongresses, vorhergesagt.

          Die Amerikaner hatten am Dienstag neben der Präsidentenwahl auch über alle 435 Mandate im Repräsentantenhaus abgestimmt. Die Demokraten hätten 30 Sitze dazugewinnen müssen. Aber nur in wenigen Wahlbezirken hatten die republikanischen Amtsinhaber eine Niederlage zu fürchten. Häufig sind die Bezirke so zugeschnitten, dass eine der beiden Parteien eine klare Mehrheit hat. In dem Abgeordnetenhaus hielten die Republikaner bisher die größte Mehrheit seit 1928.

          Wahl in Amerika : Spannung in den Swing States

          Mit einem Sieg bei der Senatswahl könnten die Demokraten etwa ihren Einfluss auf die Neubesetzung des Supreme Court ausbauen, des höchsten Gerichtes in Amerika.

          Weitere Themen

          Proteste gegen Regierung und Bitcoin Video-Seite öffnen

          Aufstände in Südamerika : Proteste gegen Regierung und Bitcoin

          In El Salvador sind am Sonntag Tausende Menschen gegen die Regierung von Präsident Nayib Bukele auf die Straße gegangen. Der Protest in der Hauptstadt San Salvador richtete sich auch gegen die Einführung des Bitcoins als offizielle Währung neben dem Dollar. Auf Transparenten und Schildern forderten die Demonstranten, die Einführung der Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel zu stoppen.

          Topmeldungen

          Auf Mission in asiatischen Gewässern: die Fregatte „Bayern“

          Europas Rolle in der Welt : Spielball oder Spielmacher?

          Europa muss sich in einer Welt der großen Machtblöcke behaupten. Vor allem auf Deutschland kommt es an, wenn es um den Zusammenhalt der Europäischen Union geht.
          Hat vor dem Flug nach Amerika noch etwas zu sagen: Mathias Döpfner

          Döpfner zum Fall Reichelt : Vor dem Abflug

          Kurz vor seinem Abflug nach Washington, den Mathias Döpfner antrat, um den Kauf der Mediengruppe Politico zu besiegeln, wandte sich der Springer-Chef mit einer Videobotschaft an seine Mitarbeiter. In ihr geht es um den gekündigten Bild-Chef Julian Reichelt – und um ihn selbst.
          Medizinisches Person auf der Corona-Intensivstation eines Moskauer Krankenhauses am 20. Oktober

          Viele Corona-Tote : Putin ruft arbeitsfreie Woche in Russland aus

          Russland verzeichnet einen neuen Höchststand an Corona-Toten. Präsident Wladimir Putin reagiert: Arbeitnehmer sollen nun eine Woche lang zuhause bleiben. Seine Landsleute fordert er eindringlich auf, sich impfen zu lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.