https://www.faz.net/-gpf-a53xt
Bildbeschreibung einblenden

Prioritäten des Wahlsiegers : Was Joe Biden anpacken will

Was plant der künftige Präsident Amerikas? In der irischen Heimat von Bidens Ur-Ur-Ur-Großvater jubelt man über Joe Bides Sieg – und hofft auf eine positive Entwicklung in den Vereinigten Staaten. Bild: AP

Die Corona-Krise wird Bidens Amtszeit bestimmen. Ansonsten auf seinem Zettel: die Mittelschicht entlasten, den Rassimus bekämpfen, das Klima retten, die Verbündeten beruhigen und China in die Schranken weisen. Ist das realistisch?

  • -Aktualisiert am
          5 Min.

          Machtwechsel mitten in der Pandemie: Wenn Joe Biden am 20. Januar sein Amt antritt, könnten nach jüngsten Prognosen bereits mehr als 350.000 Menschen in den Vereinigten Staaten nach einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben sein. 230.000 Tote sind schon jetzt zu beklagen.

          Der Kampf gegen das Virus wird die lange Liste von Bidens Vorhaben dominieren. Der Wahlsieger hat versprochen, die chaotische Corona-Politik der Trump-Regierung zu beenden. Er will eine neue Taskforce einrichten, die sich besser mit den Gouverneuren der Bundesstaaten abstimmt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 1. März 2021 in einem Impfzentrum in Bobigny in der Nähe von Paris

          Corona-Krise in Frankreich : Der Präsident als Chefvirologe

          Im Kampf gegen die Pandemie richtet sich Frankreichs Präsident immer weniger nach dem Urteil seiner wissenschaftlichen Berater. Stattdessen lässt sich Emmanuel Macron selbst als Corona-Fachmann inszenieren. Das sorgt nicht nur bei Ärzten für Unmut.