https://www.faz.net/-gpf-a4yag

Wahl in Amerika : Ein Rapper für Donald Trump

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Rapper Lil Wayne Bild: dpa

Es gibt nur wenige berühmte, amerikanische Musiker, die sich offen hinter Präsident Donald Trump stellen. Nun bekommt der Republikaner Unterstützung von einem Rap-Star. Dieser lobt Trumps Pläne für Schwarze.

          1 Min.

          Amerikas Präsident Donald Trump hat von Rapper Lil Wayne kurz vor der Wahl am 3. November Unterstützung bekommen. „Hatte gerade ein großartiges Treffen mit Donald Trump“, schrieb der 38 Jahre alte Musiker am Donnerstag auf Twitter. Vor drei amerikanischen Fahnen posierten sie Seite an Seite mit einem Daumen-Hoch-Zeichen für ein Foto. Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany bestätigte, dass ein Treffen in Miami am Rande von Trumps Wahlkampfveranstaltungen im Bundesstaat Florida stattgefunden habe.

          Trump verspricht Millionen Jobs

          Trump habe ihnen heute zugehört und Hilfe zugesichert, schrieb Wayne in seinem Tweet. Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Dwayne Michael Carter Jr. heißt, verwies auf Trumps sogenannten „Platin-Plan“. Der Republikaner verspricht darin unter anderem drei Millionen neue Jobs für Afroamerikaner, 500.000 neue Unternehmen von Schwarzen sowie einen besseren Zugang zu Bildung und Ausbildung.

          Trump hat in der Musikszene nur wenige prominente Fans. Zu ihnen zählen Rapper-Rocker Kid Rock, Punk-Pionier John Lydon und Kiss-Mitgründers Ace Frehley. Zeitweise zählte auch Rapper Kanye West zu seinen Unterstützern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Autor Timo Steppat mit seiner Oma in der Psychiatrie in Bedburg-Hau

          Von den Nazis ermordet? : Für Elise

          Über seine Ururgroßmutter wurde nie gesprochen: In der Psychiatrie war sie wohl, in der Nazizeit. Hat man sie ermordet? Und warum ist das Verbrechen zum Familiengeheimnis geworden? Unser Autor macht sich mit seiner Oma auf die Suche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.