https://www.faz.net/-gpf-9kau0

Anhörung im Repräsentantenhaus : Cohen im Staub

Michael Cohen sagt im Kongress aus. Bild: AP

Die Vorwürfe, die Cohen Trump macht, sind nicht überraschend. Dass Trump und seine Unterstützer schon auf Cohen eingeprügelt haben, bevor der überhaupt im Kongress aufgetreten ist, deutet aber auf eine gewisse Nervosität hin.

          1 Min.

          Der langjährige ehemalige Anwalt und Mann fürs Grobe von Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat ein riesiges Glaubwürdigkeitsproblem – unterfüttert von einer Verurteilung zu drei Jahren Gefängnis wegen Meineids in Aussagen gegenüber dem Kongress. Das erklärt, warum er sich in seiner Erklärung vor dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses als reuiger Sünder im Staub wälzt, als wolle er sich – ganz in der mit Superlativen imprägnierten Manier seines früheren Chefs – als reuigster Sünder aller Zeiten präsentieren.

          Dabei sind die Vorwürfe, die er Trump macht, dass dieser ein Rassist, ein Betrüger und ein Lügner sei, nicht so überraschend, denn dass er etwa Schwarze nicht wertschätzt, hat er mehrfach bewiesen. Welche Wirkung die Einlassungen des schlecht beleumundeten Cohen entfalten, insbesondere über Trumps ohnehin nicht ganz durchsichtige geschäftliche Betätigungen in Russland, ist ungewiss.

          Dass Trump und seine Unterstützer schon auf Cohen eingeprügelt haben, bevor der überhaupt im Kongress aufgetreten ist, deutet aber auf eine gewisse Nervosität hin.

          Richard Wagner
          Verantwortlicher Redakteur für Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Weitere Themen

          Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Neues Buch : Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry meint, dass ihre frühere Partei einen langsamen Tod sterben werde. Gegen Jörg Meuthen und Alice Weidel erhebt sie in ihrem Buch „Requiem für die AfD“ schwere Vorwürfe.

          Topmeldungen

          Schwieriges Terrain für die grüne Parteichefin: Annalena Baerbock am Freitag im Stahlwerk von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt

          Besuch im Stahlwerk : Baerbocks Auswärtsspiel

          Ausgerechnet in einem Stahlwerk in Eisenhüttenstadt präsentiert die Kanzlerkandidatin der Grünen ihre Pläne für eine klimafreundliche Wirtschaftpolitik. Wie kommt das an?
          Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry stellt am 18. Juni ihr neues Buch vor.

          Neues Buch : Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry meint, dass ihre frühere Partei einen langsamen Tod sterben werde. Gegen Jörg Meuthen und Alice Weidel erhebt sie in ihrem Buch „Requiem für die AfD“ schwere Vorwürfe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.