https://www.faz.net/aktuell/politik/von-trump-zu-biden/kommentar-praesident-praesent-15175765.html
 

Kommentar : Präsident präsent

  • -Aktualisiert am

Trumps Umgang mit dem Tropensturm Harvey zeigt: Er versucht die Fehler seines Vorvorgängers George W. Bush nicht zu wiederholen.

          1 Min.

          Ob Donald Trump als Oberkatastrophenhelfer einen substantiellen Beitrag an Ort und Stelle leistet oder nicht – der Präsident war jedenfalls schnell präsent und hat den Einsatz der Rettungskräfte und der freiwilligen Helfer im Überschwemmungsgebiet rund um Houston gewürdigt. Die Präsenz steht nicht nur im Gegensatz zu der „Leistung“ seines Vorvorgängers Bush im Jahr 2005 – sie sollte die Amerikaner auch daran erinnern.

          Bush schien tagelang nicht begriffen zu haben, welche Verheerungen der Wirbelsturm Katrina in New Orleans angerichtet hatte. Entsprechend schleppend war die Hilfe aus Washington angelaufen. Bushs Ansehen sank und erholte sich nicht mehr. Trump kennt dieses Risiko, denn in Not und großer Gefahr richten sich die Augen der Nation noch immer auf den Mann im Weißen Haus.

          Deswegen hat er zügig reagiert und publikumswirksam ein großes Rettungspaket angekündigt. Es sind entscheidende Tage und Wochen für einen Präsidenten, der bislang wenig vorweisen kann: Trump hat die Naturkatastrophe im eigenen Land zu bewältigen und muss sich im Atomkonflikt mit Nordkorea bewähren.

          Weitere Themen

          Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?

          Topmeldungen

          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?
          Land unter: Hochwasser im Dresdner Zwinger am 16. August 2002

          Sachsen-Hochwasser 2002 : Eine Flut, die alles verändert hat

          Vor 20 Jahren versank Sachsen in bisher nie dagewesenen Wassermassen. Seitdem hat das Land viel Geld und Aufwand in den Hochwasserschutz investiert. Doch der Ministerpräsident sagt: Einen hundertprozentigen Schutz könne es nicht geben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.