https://www.faz.net/-gpf-9o2nb

Iran : Europäer am Zug

  • -Aktualisiert am

Amerikas Präsident Trump und der saudi-arabische Kronprinz Muhammad Bin Salman bei einem Treffen im Weißen Haus im März 2018 Bild: Reuters

Wer Trump und Konsorten davon abhalten will, sich gegen Teheran in ein militärisches Abenteuer zu stürzen, muss bereit sein, den diplomatischen Druck spürbar zu erhöhen.

          1 Min.

          Wenn es jemanden gibt, dessen Staatskunst in der westlichen Welt stärker in Zweifel steht als die des Präsidenten Donald Trump, dann ist es der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman. Beide haben Iran der jüngsten Angriffe auf Tankschiffe bezichtigt.

          Nachdem die Amerikaner aber trotz Feststellung einer „Bedrohung des Weltfriedens“ Zurückhaltung an den Tag legen und Trump noch nicht einmal seinen Sicherheitsberater John Bolton mit dem Säbel rasseln lässt, zeigt der Kronprinz Ungeduld. Er sieht seine (und Trumps) Forderung bestätigt, dass „die internationale Gemeinschaft entschlossen gegen das expansionistische“ Iran vorgehen müsse.

          Vor allem die Europäer müssen nun damit rechnen, noch stärker bedrängt zu werden, ihre Iran-Politik zu ändern. In ihrem Bemühen, das von Trump torpedierte Atomabkommen zu retten, sind sie zu einer Art De-facto-Verbündeten Irans geworden. Doch wer Trump und Konsorten davon abhalten will, sich nach Teherans nächstem „Nadelstich“ doch in militärische Abenteuer zu stürzen, muss bereit sein, den diplomatischen Druck spürbar zu erhöhen.

          Andreas Ross
          (anr.), Politik

          Weitere Themen

          Die Angst vor der Vertreibung

          Unruhen in Ostjerusalem : Die Angst vor der Vertreibung

          In Jerusalem gärt es seit Wochen. Die mögliche Enteignung von Palästinensern hat jetzt zu den schwersten Auseinandersetzungen seit Jahren beigetragen. Selbst Washington ermahnt die Netanjahu-Regierung.

          Topmeldungen

          Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, verfolgt die Rede Boris Palmers beim digitalen Landesparteitag der Grünen.

          Ausschlussverfahren der Grünen : Belastet der Fall Palmer Baerbocks Wahlkampf?

          Die Grünen wollen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ausschließen. Der sieht dem Verfahren optimistisch entgegen. „Es ist gut und reinigend, wenn jetzt die ganze Palette an Vorwürfen einmal aufgearbeitet wird“, sagt er der F.A.Z.
          So winkt die Siegerin: Schottlands Regierungschefin Sturgeon am Sonntag vor dem Bute House in Edinburgh

          Schottland : London spielt Sturgeons Wahlsieg herunter

          Nach dem abermaligen Wahlsieg der Schottischen Nationalpartei drängt die Regierungschefin Nicola Sturgeon auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum. London will bislang nichts davon wissen.
          Israelische Sicherheitskräfte während einer Demonstration gegen den geplanten Räumungsprozess im Stadtteil Scheich Jarrah am 8. Mai

          Unruhen in Ostjerusalem : Die Angst vor der Vertreibung

          In Jerusalem gärt es seit Wochen. Die mögliche Enteignung von Palästinensern hat jetzt zu den schwersten Auseinandersetzungen seit Jahren beigetragen. Selbst Washington ermahnt die Netanjahu-Regierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.