https://www.faz.net/-gpf-a52kv

Wahlnacht : Amerika stellt sich auf Krawalle ein

Holzverschlag statt Fensterfassade: Auch in Washington rüsten sich Geschäfte für die Präsidentenwahl. Bild: EPA

Spanplatten dringend gesucht: Geschäftsleute fürchten zu den Wahlen gewalttätige Ausschreitungen und rüsten sich für mögliche Krawalle in der Wahlnacht.

          3 Min.

          Geschäftsleute in den amerikanischen Großstädten stellen sich auf gewaltige Ausschreitungen in der Wahlnacht und den Tagen danach ein. Im ganzen Land lassen Handelsunternehmen Spanplatten vor die Schaufensterfronten nageln. In der Hauptstadt Washington an der M Street, eine der zentralen Einkaufsstraßen im Nordwesten der Stadt, sind zahlreiche Geschäfte am Montag bereits verrammelt. Nike und H&M führen die Liste zahlreicher Betriebe in der ganzen Stadt an, die ihre Ladenlokale mit Spanplatten abgedichtet haben. Auch viele Bürogebäude im Umfeld des Weißen Hauses und des Kapitols sind mit Platten geschützt.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Das gleiche Bild zeigt sich in New York, wo unter anderem das Kaufhaus Macy‘s am Herald Square in Manhattan unweit der Penn Station seine Schaufensterfronten mit Holzpanelen verhängt hat. Die New Yorker Polizei hatte vor allem Ladeninhabern mit Geschäften am Washington Square und am Union Square aufgefordert, besondere Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, weil diese Viertel traditionell Ziel von Ausschreitungen und Plünderungen sind. Vorsicht lässt auch die Polizei in Beverly Hills im Westen des Landes walten: Sie hat den Rodeo Drive, bekannt für seine Luxusgeschäfte, abgeriegelt für Dienstag und Mittwoch.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Uiguren in einem chinesischen Internierungslager im Jahr 2017

          Kritik der Vereinigten Staaten : Begeht China einen Genozid?

          Umerziehungslager und Zwangssterilisationen: China geht hart gegen die ethnische Minderheit der Uiguren vor. Amerikas scheidender Außenminister spricht von einem Genozid. Was folgt daraus für Joe Biden?

          Frankreichs Karikaturen-Streit : Inzest unter Pinguinen

          Es gilt das ungedruckte Wort: Die Zeitung „Le Monde“ hat einen neuen Karikaturen-Streit ausgelöst, der Frankreich entzweit. Die Chefredakteurin Caroline Monnot entschuldigt sich. Der Zeichner Xavier Gorce nimmt seinen Hut.

          Pandemie-Bekämpfung : Das Versagen der Schweiz

          In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.