https://www.faz.net/aktuell/politik/von-trump-zu-biden/esper-und-trump-eine-frage-des-charakters-16579190.html
 

Esper und Trump : Eine Frage des Charakters

  • -Aktualisiert am

Mark Esper nach der Unterrichtung von Mitgliedern des Kongresses über die Tötung Qassem Soleimanis Bild: AP

Findet Trump in Mark Esper seinen Meister? Immerhin: Offenbar redet der Verteidigungsminister dem Oberbefehlshaber nicht einfach nach dem Munde.

          1 Min.

          Der Iran-Konflikt, so, wie er sich in den vergangenen Tagen zugespitzt hatte und wie er seither verläuft, verrät viel über die beteiligten Akteure. So rechtfertigte Präsident Trump die Tötung des iranischen Generals Soleimani mit der unmittelbaren Bedrohung, die von diesem für vier amerikanische Botschaften ausgegangen sei. Nach eigenem Bekunden kennt jedoch Trumps Verteidigungsminister Esper keine Beweise.

          Das stützt die Vermutung, der Präsident habe aus dem Bauch heraus gehandelt. Esper hatte Trump zuvor schon widersprochen, als der iranische Kulturgüter zu potentiellen Zielen amerikanischer Angriffe erklärte, und auf das Völkerrecht verwiesen. Offenbar redet er dem Oberbefehlshaber nicht einfach nach dem Munde. Immerhin.

          Die iranische Führung, der die Törung Soleimanis innen- und außenpolitisch schon in die Karten zu spielen schien, hat einen schweren Glaubwürdigkeitsverlust erlitten. Erst wurde der Abschuss des ukrainischen Flugzeugs kategorisch dementiert, dann als tragischer Irrtum zugegeben – nach drei Tagen des Leugnens.

          Dieses Gebaren passt zu einem Regime, das auf Repression und Täuschung setzt und die freie Meinungsäußerung unterdrückt. Wer ist noch so gutgläubig, ihm die Beteuerung abzunehmen, es strebe nicht nach Atomwaffen? Das Atomabkommen sollte den Griff nach der Bombe unterbinden, zumindest für längere Zeit. Was immer dessen Zukunft ist: Die Skepsis gegenüber Iran ist groß.

          Weitere Themen

          Lindner verteidigt neuen Abwehrschirm Video-Seite öffnen

          Energiekrise : Lindner verteidigt neuen Abwehrschirm

          Bundesfinanzminister Christian Lindner hat im Bundestag die Pläne zur Eindämmung der Energiepreise erläutert. Es gehe darum, jetzt solidarisch mit den Menschen in diesem Land zu sein, erklärte der Minister.

          Topmeldungen

          Ein Läufer in Paris

          Geringere Inflationsrate : So hält Frankreich die Preise niedrig

          „Wir sind das einzige Land in der Eurozone, das den Anstieg von Gas und Elektrizitätspreise antizipiert hat“, rühmt sich die französische Regierung. In puncto Teuerungsrate zeigt ihr Kurs durchaus Wirkung.
          Rainer Maria Kardinal Woelki am 28. September 2022 bei einem Gottesdienst während der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

          F.A.Z. exklusiv : Keine Ermittlungen gegen Woelki

          Die Kölner Staatsanwaltschaft hält die Erklärung des Kardinals an Eides statt für glaubwürdig. Sie folgt Woelkis vormaligem „unabhängigen Gutachter“ Gercke. Ein eigenes Bild macht sie sich nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.