https://www.faz.net/-gpf-8x7qq

Kabinettsposten noch offen : Perdue wird Amerikas Landwirtschaftsminister

  • Aktualisiert am

Amerikas neues Landwirtschaftsminister Sonny Perdue ist selbst Sohn eines Farmers. Bild: AP

Amerikas Präsident Trump hat einen neuen Minister. Der ehemalige Gouverneur Perdue soll sich um die Landwirtschaft kümmern. Doch die Bestätigung des Arbeitsministers und des Handelsbeauftragten stehen noch aus.

          1 Min.

          Drei Monate nach seiner Amtseinführung hat Amerikas Präsident einen seiner wenigen noch offenen Kabinettsposten besetzt. Der Senat bestätigte am Montag mit 87 zu elf Stimmen die Ernennung des 70-jährigen früheren Gouverneurs von Georgia, Sonny Perdue, zum neuen Landwirtschaftsminister.

          Perdue, selbst Sohn eines Farmers, erwartet keine leichte Aufgabe. Zum einen will das Weiße Haus die Programme seines künftigen Ministeriums um 21 Prozent kürzen. Zum anderen droht Mexiko als Reaktion auf Trumps harsche Haltung zum Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta), die milliardenschweren Einfuhren von Mais aus den Vereinigten Staaten zu stoppen.

          Bilderstrecke
          Grafik des Tages : Trumps viele offene Stellen

          „Perdues Führung wird dringend benötigt“, sagte die führende Demokratin im Landwirtschaftsausschuss, Debbie Stabenow, die ebenfalls für den ehemaligen republikanischen Gouverneur gestimmt hatte. Dass Trump für die Besetzung des Postens so lange brauchte, zeige, wie wenig sich der Präsident für das ländliche Amerika interessiere, fügte sie hinzu.

          Der Senat muss jetzt noch zwei weitere Kabinettsmitglieder bestätigen: Alex Acosta, der von Trump für das Amt des Arbeitsministers nominiert wurde, sowie Robert Lighthizer als Amerikas Handelsbeauftragter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.