https://www.faz.net/-gpf-a5889

Komplizierte Briefwahl : Warum zählen die Amerikaner so lange?

  • -Aktualisiert am

Nicht nur im Bundesstaat Pennsylvania ist das Auszählen der Stimmen mühevoll: Ein Wahlhelfer beim Sortieren von Wahlunterlagen am Mittwoch in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Bild: AP

Am dritten Tag nach der Wahlnacht gibt es immer noch kein Ergebnis. Auch im Kongresszentrum von Philadelphia wird gezählt und gezählt. Schuld ist kein Organisationsfehler, sondern die Rechtslage.

          4 Min.

          Rudy Giuliani war sichtlich erregt. Am Tag nach der Präsidentenwahl stand der ehemalige Bürgermeister von New York in der Innenstadt von Philadelphia an einem kleinen Pult mit einem Mikrofon und sagte: „Glauben die, dass wir dumm sind? Glauben die, dass wir Idioten sind?“

          Gemeint waren die Demokraten, denen er bei dieser spontan einberufenen Pressekonferenz absichtlichen Wahlbetrug unterstellte, obwohl es dafür keine Beweise gab. Hinter Giuliani, der als persönlicher Rechtsbeistand von Donald Trump fungiert, hielten Trump-Anhänger Schilder hoch. Sie alle standen in der Nähe des Ortes, wo die Gründerväter der Vereinigten Staaten einst die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet hatten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kanzlerkandidatin der Grünen: Annalena Baerbock am Montag in Berlin.

          Kanzlerkandidatin Baerbock : Die grüne Zauberin

          Noch ist die erste Kanzlerkandidatur der Grünen ein Anfang, dem ein Zauber innewohnt. Der könnte für Annalena Baerbock schnell zum bloßen Budenzauber werden.