https://www.faz.net/-gpf-9ivph
Bildbeschreibung einblenden

Amtsenthebung von Trump? : „Mit jedem Tag länger richtet er Schaden an“

Halbzeit einer denkwürdigen Präsidentschaft: Donald Trump geht an Bord der Air Force One Bild: AFP

Im amerikanischen Magazin „The Atlantic“ forderte Yoni Appelbaum ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump und sorgte damit für Aufsehen. Ein Verfahren sei jetzt, zur Mitte der Amtszeit, überfällig, um Amerikas Demokratie zu schützen, findet der Journalist und frühere Harvard-Dozent. Ein Interview.

  • -Aktualisiert am
          7 Min.

          Mr. Appelbaum, zwei lange Jahre sind seit Donald Trumps Vereidigung vergangen. Hat er das Amt seinen Anforderungen entsprechend ausgefüllt?

          Donald Trump ringt ohne Frage mit diesem Amt wie kaum ein Präsident vor ihm – zumindest in jüngster Vergangenheit. Das Präsidentenamt in den Vereinigten Staaten ist eigentümlich in vielerlei Hinsicht, vor allem auch, weil der Amtsinhaber gleichzeitig Staatsoberhaupt und Regierungschef ist. Donald Trump hat es verstanden, die Regierung sowie die Republikanische Partei anzuführen. In diese Aufgaben ist er hineingewachsen. Was ihm jedoch fast immer misslungen ist, ist die Rolle des Staatsoberhauptes auf internationaler Bühne auszufüllen, weil er Normen verletzt und wieder und wieder politische und persönliche Interessen vermengt hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Arbeiter trägt einen Abgeordnetenstuhl durch den Plenarsaal.

          Söder oder Laschet : Ein Grund für CDU-Abgeordnete, für Söder zu sein

          Viele Abgeordnete der CDU haben Söder unterstützt, weil sie glauben, er sei besser in der Lage, ihren Sitz im Bundestag zu retten. Laschet-Anhänger sehen sich weniger auf die Umfrage-Lokomotive aus Bayern angewiesen.
          Die Intensivstationen in Brasilien sind voll.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.