https://www.faz.net/-gpf-a7hzu

„QAnon“ und der Kapitols-Sturm : „Der Angriff wird als großartiges Patrioten-Treffen verklärt“

  • -Aktualisiert am

Eine als Freiheitsstatue gekleidete Frau mit einem „Q“ auf dem Hemd am 6. Januar in Washington Bild: AP

Für die Anhänger der „QAnon“-Verschwörungstheorie war Donald Trump eine Erlöserfigur. Dass er bald das Weiße Haus verlässt, wird ihre Wut nicht zügeln, glaubt die amerikanische Journalistin Anna Merlan. Ein Interview.

          5 Min.

          Mrs. Merlan, Trump, Twitter, „QAnon“: Wen muss man für die Szenen am Kapitol verantwortlich machen?

          Ach, am Ende war es doch ein Pulverfass, das nur darauf gewartet hat, zu explodieren. Trump hat es sicherlich befeuert, aber wenn man sich ein bisschen umgehört hat, war klar, dass sich im Vorfeld eine ganze Reihe von Akteuren darum bemüht hat, von der Veranstaltung zu profitieren. Es ist natürlich verlockend, das komplett Trump in die Schuhe zu schieben, aber ganz so einfach ist es nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?