https://www.faz.net/-gpf-9p4ek

F.A.Z.-Sprinter : Gewählt ist gewählt

Unser Sprinter-Autor: Thomas Holl Bild: Robert Wenkemann

Wie Ursula von der Leyen ein knappes Rennen mit historischem Ausgang für sich entschied und die Kanzlerin für einen Überraschungscoup sorgt. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Spannendes Finale in schwieriger Ausgangslage, von 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends, knapper Sieg um 19.33 Uhr. Anders als im Londoner Wimbledon-Tenniskrimi vom Sonntag zwischen den Champions Roger Federer und Novak Djokovic war es für Ursula von der Leyen zwei Tage später in Straßburg zwar kein episches Drama in fünf Akten, um als künftige EU-Kommissionspräsidentin gewählt zu werden. Doch die Noch-Verteidigungsministerin verwandelte nach einem auch Skeptiker überzeugenden, teils emotionalen Auftritt am Dienstagmorgen vor den 747 Abgeordneten des Europa-Parlaments am Abend ihren ersten und einzigen Matchball mit nur neun Stimmen über der absoluten Mehrheit, um als erste Deutsche nach mehr als 50 Jahren und als erste Frau überhaupt auf dem wichtigsten Posten der EU die Nachfolge von Jean-Claude Juncker in Brüssel anzutreten. Wie es die 60 Jahre alte CDU-Politikerin geschafft hat, trotz tagelangen Sperrfeuers vor allem des sozialdemokratischen Koalitionspartners mit einem klug angelegten Bekenntnis zu Europa die Wahl, wenn auch nur knapp für sich zu entscheiden, haben meine Brüsseler Kollegen Werner Mussler und Michael Stabenow aufgeschrieben. Warum die Wahl von der Leyens eine gute Nachricht für Europa und ein Sieg der Vernunft ist, kommentiert der stellvertretende F.A.Z.-Außenpolitikchef Nikolas Busse. Die in Umfragen immer kleiner werdende große Koalition wird trotz der SPD-Bauchlandung im EU-Postenpoker nach dem Wechsel von der Leyens weiter überleben – zumindest bis zu den Landtagswahlen in Ostdeutschland, lautet die Einschätzung meines Kollegen.                 

          Thomas Holl

          Verantwortlicher Redakteur für Politik Online.

          Eine gute Nachricht punktgenau zu ihrem 65. Geburtstag ist die Wahl ihrer langjährigen Vertrauten von der Leyen auch für die Kanzlerin. Angela Merkel wird ihren Ehrentag gewohnt protestantisch nüchtern mit viel Arbeit verbringen und sich dabei womöglich diebisch über einen Überraschungscoup freuen, mit dem sie am Dienstagabend viele in der Hauptstadt und in ihrer eigenen Partei verblüfft hat. Neben der Verabschiedung von der Leyens aus ihrem Amt wird Merkel am Mittwoch auch deren Nachfolgerin, die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Chefin im Verteidigungsministerium vorstellen. Gesundheitsminister Jens Spahn, der zuvor als Favorit für den Job mit Schleudersitzfunktion galt, darf also weiter die ebenso schwierige wie undankbare Operation zur Reform des Gesundheitswesens fortsetzen. Mit ihrem Wechsel in das Kabinett geht AKK ein hohes Risiko ein. Wie viel Platz neben und unter der Kanzlerin wird die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin bekommen, um sich als ihre mögliche Nachfolgerin mit Blick auf die nächste Bundestagswahl 2021 zu bewähren und zu profilieren?

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Wenige Tage nach Angela Merkel hat auch die Bergsteigerlegende Edmund Hillary Geburtstag. Der Neuseeländer, der zusammen mit dem tibetischen Sherpa Tenzing Norgay am 29. Mai 1953 zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit den höchsten Punkt der Erde erreichte, wäre an diesem Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Ob der von der Queen für seine historische Pionierleistung geadelte Hillary wirklich der erste Mensch auf dem Mount Everest war, wird wohl niemals geklärt werden. Bis zu seinem Tod am 11. Januar 2008 hielt sich der „geerdete Himmelstürmer“, wie mein Kollege Bernd Steinle in seinem lesenswerten Porträt schreibt, an die Vereinbarung mit seinem Freund Norgay, Stillschweigen darüber zu bewahren, wer den ersten Schritt auf den Gipfel des 8848 Meter hohen Berges im Himalaja machte.  

          Und sonst? Berät das Bundeskabinett über ein Gesetz zur Masern-Impfpflicht. Debattiert und verabschiedet der bayerische Landtag ein Gesetzespaket für mehr Umwelt- und Artenschutz. Präsentieren sich Boris Johnson und Jeremy Hunt den Mitgliedern der Konservativen Partei in der letzten Regionalkonferenz im Kampf um die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May. 

                   

          Die Nacht in Kürze

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Das Repräsentantenhaus hat „rassistische Kommentare“ des amerikanischen Präsidenten Donald Trump gegen vier demokratische Abgeordnete verurteilt. Er verstärke den Hass gegen Dunkelhäutige, heißt es in einer Resolution.

          Die Vereinigten Staaten verhängen Strafmaßnahmen gegen die Armeeführung in Burma. Die Generäle seien für schwere Menschenrechtsverletzungen gegen die Rohingya verantwortlich.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Auf gar keinen Fall Kontrollen

          Brexit-Streit : Auf gar keinen Fall Kontrollen

          Boris Johnson und die EU sind sich zumindest in einem Punkt einig: Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland dürfen nicht sein. Doch wie soll das ohne Backstop-Klausel gehen?

          Linke Regierung in Rom möglich

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.

          Topmeldungen

          Ein Straßenschild mit der Aufschrift „Willkommen in Nordirland“ steht am Straßenrand an der Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland.

          Brexit-Streit : Auf gar keinen Fall Kontrollen

          Boris Johnson und die EU sind sich zumindest in einem Punkt einig: Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland dürfen nicht sein. Doch wie soll das ohne Backstop-Klausel gehen?

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.

          F.A.Z.-Umfrage zur Lage in Hongkong : Deutsche Unternehmen meiden klare Worte

          Joe Kaeser mahnt gewaltfreien Dialog und Einhaltung des geltenden Rechts in Hongkong an. Viele deutsche Konzerne sind besorgt, drucksen aber herum – sie haben Milliarden in China investiert.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.