https://www.faz.net/-gpf-8e4gl

Volksabstimmung : Schweizer Parallelen

In der Volksabstimmung zum Ausländerrecht haben die Schweizer der SVP ihre Grenzen aufgezeigt. Doch wird das die Partei nicht von weiteren extremen Manövern abhalten.

          1 Min.

          Die Flüchtlingswelle sorgt dafür, dass sich die Koordinaten in Europa nach rechts verschieben. Die Schweiz bildet hier keine Ausnahme, wie der Sieg der nationalkonservativen SVP bei den Parlamentswahlen im Oktober gezeigt hat. Doch nun haben die Eidgenossen der SVP ihre Grenzen aufgezeigt.

          Einer rigorosen Verschärfung des Ausländerrechts über das ohnehin geplante Maß hinaus haben sie jetzt klar widersprochen. Hier zeigt sich ein Muster: Im Februar 2014 stimmten die Schweizer zwar für die SVP-Initiative „gegen Masseneinwanderung“. Im Jahr darauf lehnten sie aber eine noch stärkere Deckelung des Zuzugs von Ausländern klar ab.

          Wird diese Erfahrung die SVP dazu bringen, nun fortan von allzu extremen politischen Manövern abzusehen? Wohl kaum. Die Partei hat Übung und Erfolg darin, Volksinitiativen für ihre eigenen Zwecke zu benutzen. Die nächste ist schon unterwegs. Sie lautet: nationales Recht vor Völkerrecht. Auch damit geriete die Schweiz in Konflikt mit der Menschenrechtskonvention und mit den Regeln im Freizügigkeitsabkommen mit der EU.

          Rückschlag für SVP : Schweizer gegen schärfere Regeln zur Ausländer-Ausweisung

          Johannes Ritter
          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Weitere Themen

          Lauterbach setzt sich durch

          Zum fünften Mal in Folge : Lauterbach setzt sich durch

          Der SPD-Politiker betrachtet seinen Sieg im Wahlkreis Leverkusen-Köln als Plazet für die Corona-Politik der Regierung. Die Laschet-Vertraute Serap Güler ist ihm zwar unterlegen, kann aber trotzdem in den Bundestag einziehen.

          Topmeldungen

          Ampel oder Jamaika : Die Kanzlermacher

          Egal, ob Ampel oder Jamaika: Jetzt kommt es auf Grüne und FDP an. Verhandlungsgeschick muss vor allem Christian Lindner zeigen.
          Die AfD-Führung am Sonntagabend in Berlin

          Die AfD nach der Wahl : Ein Ergebnis, zwei Interpretationen

          In der gespaltenen AfD können beide Strömungen das Wahlergebnis jeweils in ihre Richtung deuten. Die Radikalen feiern ihre Erfolge im Osten, die Bürgerlichen haben Angst um den Westen. Ein Machtkampf zieht herauf.
          Armin Laschet sitzt im Studio für die „Elefantenrunde“ nach der Bundestagswahl.

          TV-Kritik: Bundestagswahl : Ein desillusionierender Fernsehabend

          Zunächst waren die Demoskopen die einzigen Wahlsieger. Wer noch dazu gehören wird, das hängt von der Kooperationsbereitschaft der FDP und der Grünen ab. Sie bestimmen, wer Bundeskanzler wird. Armin Laschets Schwäche könnte seine Chance sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.