https://www.faz.net/-gpf-38t9

Unions-Wahlkampf : Sonderrolle für Wulff, Rüttgers und Schäuble

  • Aktualisiert am

Im Wahlkampf-Team: Schäuble und Rüttgers Bild: dpa

Die Berliner CDU-Zentrale wird Sitz des gemeinsamen Hauptquartiers der Unionsparteien für den Bundestagswahlkampf.

          1 Min.

          Die CDU-Politiker Jürgen Rüttgers, Wolfgang Schäuble und Christian Wulff werden im Wahlkampf der Union eine herausgehobene Rolle spielen. Alle drei sollen zum neuen „politischen Hauptquartier“ der Union in Berlin gehören, wie Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) am Donnerstag in Berlin bekannt gab.

          Dem Gremium sollen zudem er selbst, CDU-Chefin Angela Merkel, Unions-Fraktionsvorsitzender Friedrich Merz (CDU) und CSU-Landesgruppenchef Michael Glos sowie die beiden Generalsekretäre Laurenz Meyer (CDU) und Thomas Goppel (CSU) angehören.

          Spekulationen um Jung

          Die Benennung des früheren hessischen Staatskanzlei-Chefs Franz Josef Jung zum gemeinsamen Wahlkampfmanager von CDU und CSU wollte Stoiber nicht bestätigen. „Das sind Spekulationen“, sagte er. Nach Angaben von Merkel soll die Besetzung des Amtes in der kommenden Woche bekannt gegeben werden. Jung selbst sagte, er sei an der Leitung des Unions-Wahlkampfes für die Bundestagswahl interessiert. Mit einer Entscheidung darüber rechne er allerdings erst in der nächsten Woche. Zunächst müssten sich der Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) und Parteichefin Angela Merkel (CDU) einigen.

          Der gemeinsame Wahlkampf der Union soll von der Berliner CDU-Zentrale aus organisiert werden. Die Unions-Parteien wollten kein externes Wahlkampfhauptquartier einrichten, wie etwa die SPD. Die Union werde ihren Wahlkampf am 31. Januar in Frankfurt am Main starten.

          Weitere Themen

          Trump will Nahost-Friedensplan vorstellen

          Bis kommenden Dienstag : Trump will Nahost-Friedensplan vorstellen

          Vor der dritten Parlamentswahl in einem Jahr in Israel lädt Donald Trump Benjamin Netanjahu und seinen Herausforderer Benny Gantz nach Washington ein. Noch vor dem Treffen will Amerikas Präsident seinen Friedensplan für Nahost vorstellen.

          „Hier steht das Original“

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Topmeldungen

          Im Bahnhof der Stadt Hangzhou werden ankommende Passagiere aus Wuhan mit Infrarot-Thermometern untersucht.

          Coronavirus : Zahl der Toten auf 25 gestiegen

          Auch die Anzahl der Infizierten ist mit insgesamt über 800 Fällen seit gestern noch einmal deutlich angestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation sieht dennoch bislang keinen internationalen Gesundheitsnotstand.
          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.