https://www.faz.net/aktuell/politik/ukraine-konflikt-putin-stellt-russen-auf-einen-langen-krieg-ein-17849941.html

Ukraine-Krieg : In Moskau ändert sich der Ton

Zerstörungen nach einem russischen Luftschlag nahe Kiew Bild: AP

Weil schnelle Erfolge ausbleiben, beginnt der Kreml, seine Bürger auf eine lange, blutige Auseinandersetzung mit dem Westen einzustimmen.

          6 Min.

          Vorbei sind die Tage, in denen Moskau seine Bürger glauben machte, die „militärische Spezialoperation“ werde gleichsam ein Spaziergang. Jetzt schwört es das Land auf eine lange, blutige, existenzielle Auseinandersetzung weniger mit der Ukraine, als vielmehr mit dem Westen ein. Der Sprecher des Verteidigungsministeriums wirft am Donnerstagnachmittag „westlichen Ländern“ vor, „Söldner“ in die Ukraine zu schicken und zu be­waffnen, und kritisiert Staaten wie Dänemark und Großbritannien, die ihren Bürgern erlauben, in die Ukraine zu ziehen und für das Land zu kämpfen.

          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Die „Söldner“ seien nach dem Kriegsvölkerrecht nicht als Kriegsgefangene zu verstehen, hebt das Militär hervor und droht, „das Beste, was sie erwartet“, seien Strafverfahren. Die Sprecherin des Außen­ministeriums gibt alle Schuld am Blutvergießen „amerikanischen Geheimdiensten“, denen die Ukrainer vollkommen gleichgültig seien und die das „Kiewer Regime“ manipulierten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.
          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.